HP und Canon erhöhen Tintenpreise, Samsung erhöht Tonerpreise

HP erhöht Preise für Samsung Toner

Eigentlich müsste die Überschrift korrekt heißen: HP erhöht Tintenpreise und Samsung Toner. HP hat ja die Druckersparte von Samsung übernommen und ersetzt die Samsung Originaltoner nun durch HP Originaltoner für Samsung Drucker. Dies hat zur Folge, dass die Preise hier deutlich nach oben gehen werden. Nachteil für die Händler: EAN-Codes und Artikelbezeichnungen ändern sich. Die höhere Gewinnspanne soll vermutlich den Kaufpreis, den HP bezahlt hat wieder hereinspielen.

HP Tinten bis zu 10 Prozent teurer

Erhöht hat HP teilweise mit mehr als 10 Prozent die Preise für Original HP Tintenpatronen. Offiziell soll die Preiserhöhung erst am 1. Februar über die Bühne gehen, sämtliche Großhändler und Distributoren haben aber schon einmal vorweg die Preise angezogen, damit nicht gegenseitig die Läger leergekauft werden. Bei manchen Toprennern ist selbst der teure Onlineshop von hp.com zur Zeit nicht lieferbar. Die Distributoren decken sich also jetzt ordentlich mit billiger Ware ein, geben aber jetzt schon die höheren Preise ab. Das ist dann der Zeitpunkt, wo der Großteil des Jahresgewinns erwirtschaftet wird.

Canon erhöht Preise für Tinten Multipacks

Bei Canon Original Tinten geht es nicht ganz so drastisch nach oben, dafür sind die Preise rückwirkend zum 1. Januar erhöht worden. Somit haben sich nicht nur die Einkaufspreise für die Händler und Distributoren schon nach oben bewegt, sondern auch die unverbindlichen Verkaufspreise. Die Toprenner PG-540, CL-541, PG-545 und CL-546 sind von der Erhöhung nicht betroffen. Besonders stark erhöht wurden dafür Doppelpacks und Multipacks. Manche Zweierpacks hat Canon gleich aus dem Sortiment genommen. Auf der shop.canon.de findet man beispielsweise keine PGI-570BK- und PGI-550BK-Doppelpackungen mehr.

TONERDUMPING gibt Erhöhungen vorerst nur zum Teil weiter

Bei TONERDUMPING haben wir auch noch größere Mengen zum günstigeren Preis einkaufen können, mussten aber schon bei einigen Artikeln den Preis nach oben korrigieren. Ärgerlich ist bei HP, dass zwar unsere Einkaufspreise jetzt schon erhöht wurden, die UVPs weiterhin die alten geblieben sind. Die UVPs werden sich dann erst ab 1. Februar ändern.

Samsung Drucker und Toner gibt es nicht mehr bei Samsung

Samsung Toner jetzt bei HP.

Samsung Toner jetzt bei HP.

Auf der Samsung-Internetseite sind jetzt Tinte und Toner verschwunden. Der Menüeintrag IT -> Drucker & Multifunktionsgeräte ist noch vorhanden. Klickt man darauf, kommt man zu einem Weiterleitungshinweis. Hier die neuen wichtigen Links zu Samsung Drucker und Verbrauchsmaterialien:

Die Umstellung erfolgt schon am 1. November. Die Toner sind allerdings erst ab 1. Januar 2018 von HP lieferbar. Das bedeutet, dass es bei einigen Samsung-Originaltonern zu Lieferengpässen kommen kann. Schließlich liefert Samsung seit 1. November nicht mehr und HP erst ab 1. Januar. Die meisten Großhändler und Distributoren haben allerdings noch genug Ware am Lager. Somit konnte TONERDUMPING genug Ware für die nächsten 2 Monate bestellen. Ein Engpass ist daher für die meisten Samsung Originaltoner bei TONERDUMPING nicht zu erwarten.

Das Viererpack P4072C ist im HP Shop noch nicht lieferbar.

Das Viererpack P4072C ist im HP Shop noch nicht lieferbar.

Gleichzeitig gibt es bei dieser Umstellung eine neue OEM-Artikelnummer. Beispielsweise heißt das Multipack CLT-P4072C jetzt bei HP SU382A. Des weiteren gibt es einen neuen EAN-Code. Die Toner-Produktbilder sind auf der HP Samsung-Supplies Seite vom Samsung Shop übernommen worden. Vermutlich wird es aber auch eine Designänderung bei der Verpackung geben. Sicher ist zumindest jetzt schon, dass es einen neuen EAN-Code geben wird.

In die Suchfunktion beim Tinte/Toner Bereich von HP kann man allerdings weder ein Produkt unter „P4072C“ noch über die Nummer „SU382A“ finden.

TONERDUMPING wird in den nächsten Tagen die neuen Tonerbezeichungen einpflegen, damit Kunden auch darunter im Tonerdumping-Shop die Samsung Toner finden können.

Angekündigt ist bereits auch schon eine saftige Preiserhöhung. Diese macht sich auch jetzt schon bei manchen Samsung-Distributoren bemerkbar. Ob Großhändler damit auf die bevorstehende Stückzahlverknappung vorsorgen, oder ob es eine offizielle Preiserhöhung zum 1. Januar geben wird, ist noch nicht sicher. Ich gehe davon aus, dass HP die Samsung Tonerpreise zum 1. Januar um ca. 10 bis 15 Prozent anheben wird.

Damit zieht HP nicht nur einen Druckerhersteller Konkurrenten aus dem Markt, HP verdient nun auch noch ordentlich an den Tonern, ohne neue Samsung Geräte künftig auf den Markt bringen muss. Ein kluger Schachzug für HP. Gut ist das allerdings auch für den Alternativ-Toner-Markt. Steigen die Originalpreise, wird auch die Ersparnis zum kompatiblen Produkt größer.

USB-Sticks werden noch teurer

Auch diese Woche steigen die USB-Stick-Preise. Der Unterschied zwischen 8 GB und 16 GB beträgt jetzt nur noch einen Euro. Während der MediaRange 8 GB-USB-Stick jetzt 6,99 € bei Tonerdumping kostet, kostet der 16 GB USB-Stick von MediaRange 7,99 €. Gut dass wir uns vor einem Monat noch mit ca 500 NoName-USB-Sticks eingedeckt haben. Dieser hat eine Kapazität von 8 GB und kostet jetzt 5,49 €.

Der größte derzeit verfügbare USB-Stick von MediaRange hat übrigens eine Kapazität von 256 GB und kostet bei uns 74,99 €. Diese hat einen USB 3.0-Anschluss und ist daher besonders schnell.

OKI erhöht Toner-Preise

Unser meistverkaufter OKI Original-Toner: Der Toner für den OKI C301

Unser meistverkaufter OKI Original-Toner: Der Toner für den MC342dn

Heute hat OKI seine Preise für Tonerkartuschen um durchschnittlich 5 Prozent angehoben.

Wir haben daher noch einmal schnell die Top-Renner zu den alten Preisen bestellt und hoffen die Preiserhöhung erst gegen Ende des Monats umsetzen zu müssen. Wer also demnächst einen Original-Toner für seinen OKI Drucker kaufen will, sollte das am besten gleich heute erledigen.

Preisunterschied zwischen Original und Kompatibel steigt

Unsere Top-Renner bei OKI sind übrigens die Toner für die Farblaserdrucker MC342dn und C531dn. Glücklicherweise gibt es für diese Farblaserdrucker auch günstigere Alternativprodukte von TONERDUMPING. Diese bleiben im Preis unverändert. Somit steigt der Unterschied zwischen Originaltoner und Alternativtoner wieder einmal um ein paar Prozentpunkte.

Auch HP, EPSON, Kyocera und Xerox haben bereits Preise im März angehoben

Nachdem nun Anfang März auch schon HP, EPSON, Kyocera und Xerox die Verbrauchsmaterialpreise angehoben haben, brodelt es ordentlich in der Gerüchteküche um Preiserhöhungen bei weiteren Druckerherstellern. Bei Canon beginnt am 1. April ein neues Quartal. Wenn Preise erhöht werden, dann meist während eines Quartalübergangs. Der nächste heiße Kandidat für eine Preiserhöhung ist also vermutlich Canon.

HP erhöht Preise für Tinten und Toner – UVPs bleiben aber unverändert

Seit heute, dem 1. März 2017, gelten offiziell höhere Tinten- und Tonerpreise für HP-Originalprodukte. So hatten es uns bereits in der vorigen Woche sämtliche Distributoren und Großhändler angekündigt. Teilweise konnten wir uns noch mit günstigeren Preisen eindecken – vielerorts waren aber Originaltinten rasch ausverkauft. Das führte zu drastischen Preiserhöhungen. Nun ist der 1. März und auf der HP-Internetseite sind immer noch die alten unverbindlichen Verkaufspreise vom Februar hinterlegt (Stand 19:30). Für Händler ist das mehr als ärgerlich. Selbst wenn man HP-Partner ist, wird man hier von HP nicht informiert.

Deshalb von dieser Seite aus ein klarer Aufruf auf alternative Druckerpatronen und Toner zurück zu greifen. Diese sind nicht nur deutlich billiger, sondern drucken in vielen Fällen auch mehr Seiten, wie erst neulich ein Test bei der HP 304-Ersatzpatrone gezeigt hat.

Canon-Tinten Preiserhöhung: Bis zu 13 Prozent

Das Multipack 8287B005 kostet jetzt bei TONERDUMPING 29,99 €

Das Multipack 8287B005 kostet jetzt bei TONERDUMPING 29,99 €

Canon hat mit dem heutigen Tag die Preise mancher Tintenpatronen erhöht. Betroffen sind die Druckkopfpatronen der Serien PG540/CL541 und PG545/CL546. Am stärksten stieg der Preis beim PG545/CL546-Multipack an – und zwar um 13 Prozent.

Andere Patronen dieser Serie steigen zwar auch empfindlich, aber nicht ganz so stark. So kosten die CL546-Einzelpatronen 10,54 Prozent mehr, das PG540XL/ CL541XL Multipack 7,6 Prozent mehr. Die anderen Patronenvarianten dieser Serien steigen um ca. 5 Prozent. Stark angestiegen sind auch die PGI-9 Einzeltank-Tintenpatronen.

Andere Tintenpatronen sind im Preis gleich geblieben, also ältere Druckkopfpatronen oder aktuelle Einzeltank-Patronen.

HP erhöht Preise für Toner und Tinten

Zum 1. Oktober wird HP seine Preise für Druckerpatronen (sowohl Lasertoner, als auch Tintenpatronen) drastisch erhöhen. Teilweise sind Erhöhungen über 10 Prozent möglich. Durchschnittlich wird die Erhöhung wohl bei ca. 6 Prozent liegen. Besonders stark wird der Preisanstieg bei älteren Druckerpatronen und Tonerkartuschen sein.

Ursachen für die Erhöhung sind vermutlich der Quartalswechsel und der schwache Euro. Der Euro hatte im Verhältnis zum Dollar, verglichen zum Vorjahr, ca. 20 Prozent an Wert verloren. Damit der US-Konzern keine Umsätze einbüßen muss, wurde dieser Wertverlust nun durch zwei Preiserhöhungen ausgeglichen, denn schon vor drei Monaten stiegen die Preise für Druckerzubehör von HP.

Bei TONERDUMPING haben wir uns erst einmal bei den wichtigsten Top-Rennern für einen Monatsbedarf eingedeckt. Aus diesem Grund können wir in den nächsten Wochen die meisten HP-Produkte noch zu den günstigeren, alten Preisen anbieten. Wer also einen HP Drucker hat und unbedingt Original-Ware will, sollte also noch schnell seine Tinten- und Tonervorräte aufstocken.

Brother erhöht Tonerpreise

Ab 1. Juni werden Brother-Original-Tonerkartuschen teurer. Die Erhöhung wird aller Voraussicht nach um die 5 Prozent betragen. Wir haben heute noch eine große Brother-Toner-Bestellung zu alten Konditionen getätigt und können unsere Preise vermutlich noch ein paar Wochen lang auf altem Niveau halten.

Die Preiserhöhung trifft natürlich nur Original-Toner. Die günstigen Economytoner oder Businesstoner sind von der Erhöhung nicht betroffen.

Epson Originalpatronen ab Mai 10 Prozent teurer

Vermutlich sind es zwei Gründe warum EPSON seine Tintenpatronenpreise wieder einmal drastisch anhebt. Zum einen betrifft es hauptsächlich Patronen, die in den älteren Modellen eingesetzt werden, oder Modelle, die nur eine kleine Seitenreichweite haben. EPSON will vermutlich mit der Preiserhöhung seine Kunden zu einem Modellwechsel drängen, vorzugsweise soll es ein Workforce-Gerät sein – denn die Tinten für die Workforce-Drucker sind weniger stark angestiegen.

Und dann ist da natürlich der Eurokurs. Gestern hat sich der Eurokurs zwar wieder etwas erholt (Stand 30. April: 1,11 Dollar = 1 Euro), trotzdem ist der Euro noch weit von dem Stand entfernt, den er noch vor einem Jahr hatte – da stand der Kurs noch bei 1,40 Dollar = 1 Euro.

Wie auch bei den vergangenen Preiserhöhungen konnte Tonerdumping zumindest die Toprennerin großer Zahl bestellen, damit noch ein paar Wochen EPSON-Tintenpatronen zu den alten Konditionen gekauft werden können. Und wie bei jeder Preiserhöhung sollte man sich die Frage stellen, ob nicht ein Umstieg auf kompatible Tinte jetzt das Gebot der Stunde sei.

HP Tinten und Toner werden jetzt teurer

Wie wir es hier in unserem Blog bereits vorhergesagt haben (ja, das regelmäßige Lesen unseres Blogs kann sich also bezahlt machen), werden jetzt Original HP-Tinten und HP-Toner empfindlich teurer. Da HP seine Produkte außerhalb der Eurozone produziert und daher der Dollar die Kalkulationsbasis ist, ziehen die Preise etwa 10 Prozent an.

Beispiel: Die HP 21XL Tintenpatrone müsste nach normaler Tonerdumping-Kalkulation jetzt statt 22,99 Euro, 24,99 Euro kosten. Im Moment verkaufen wir diese Patrone so lange für 22,99, bis wir die Patrone nachbestellen müssen.

Zweites Beispiel. Nehmen wir eine noch populärere Patrone, die HP 920XL schwarz-Patrone. Sie kostet aktuell bei Tonerdumping 24,99 Euro. Sobald wir diese Patrone nachbestellen, wird sich der Preis auf 27,49 Euro erhöhen.

Oder ein Tonerbeispiel: Der HP 125A/ CB540A Toner kostet im Moment bei Tonerdumping 65,99 Euro. Er müsste auf 74,99 Euro erhöht werden, sobald er nachbestellt wird.

Dass diese Preiserhöhung nicht die letzte in diesem Jahr sein wird, kann man an der weiteren Entwicklung des Dollarkurses ableiten. Die großen Druckerhersteller agieren immer quartalsweise. Die Preiserhöhungen stellen den Kursunterschied von 1,25 zu 1,15 dar. Da der Euro aber heute nur noch etwa 1,07 Dollar wert ist (Stand 10.3. 17:12), ist auch im nächsten Quartal mit einer Preiserhöhung zu rechnen. Der massive Staatsanleienankauf der EZB, der in den nächsten Monaten ein Volumen von ca. einer Billion Euro erreichen wird, wird den Eurokurs weiter schwächen.

Unser Tipp: Legen Sie Ihr Geld in Tonerkartuschen an 😉