Testbericht: Canon Pixma MG 5750 – der perfekte Drucker für Smartphone & Tablet

canon_5750_testbericht_1Im Rahmen der Tests unserer zu den Canon CLI-571 und PGI-570 kompatiblen Tintenpatronen haben wir in unserem Testlabor auch den Canon Pixma MG5750 unter die Lupe genommen. Schließlich bringen unsere günstigen Druckerpatronen niemandem etwas, wenn der Drucker nichts taugt. Ein Drucker mit großen Stärken und ein paar kleinen Schwächen.

Verschiedene Farbvarianten, unterschiedliche Modellnummern

canon_5750_testbericht_5Canon bietet den Pixma MG 5750 in verschiedenen Farbvarianten an. Anders als in der Vergangenheit vergibt man diesmal für jede Farbvariante eine eigene Modellnummer. Es gibt daher einen Pixma MG5750 und zusätzlich die Modelle MG5751 (Weiß), MG5752 (Schwarz/Silber) und MG5753 (Weiß/Silber) – außer in der Gehäusefarbe unterscheiden sich die Geräte aber nicht. Das kann beim Kauf von Patronen durchaus zu Verwirrung führen.

Bekanntes Design, einfache Bedienung

canon_5750_testbericht_4Keine Verwirrung stiften hingegen die Optik und Bedienung des MG5750. Das Design führt unauffällig die Linie der letzten Jahre fort, die Bedienung ist einfach und sollte niemanden vor Probleme stellen. Wie gewohnt nutzt Canon das 6,2cm große TFT-Display für eine einfache, logische und übersichtliche Nutzerführung. Sinnvoll und einleuchtend benannte Menüpunkte und kurze Hinweis- und Hilfstexte lassen keine Fragen offen und führen schnell zum Ziel.

5 Einzeltintenpatronen im Pixma MG5750

canon_5750_testbericht_6Patronenseitig wartet der MG5750 mit 5 separaten Tintenpatronen in einem Druckkopf mit FINE-Technologie auf. Mit den optionalen XL-Patronen und deren hoher Reichweite taugt der MG5750 theoretisch durchaus auch als Multifunktionsgerät für das kleine HomeOffice, ohne die Druckkosten ausufern zu lassen. Von billigen Tintenpatronen zu sprechen wäre allerdings unangebracht. Unsere CLI-571 kompatiblen Patronen bieten ebenso wie die PGI-570 kompatible Schwarzpatrone die Reichweite der originalen XL-Patronen und drücken den Seitenpreis nochmal erheblich!

Der MG5750 findet überall schnell Anschluss

DIe Verbindung mit einem Computer erfolgt per USB oder WLAN. Zusätzlich unterstützt der MG5750 auch Wifi-Direct, also eine Verbindung ohne zwischengeschalteten Router. Mit der App Canon Print Inkjet/Selphy kann man so ganz einfach direkt vom Smartphone oder Tablet scannen und drucken. Die App werden wir in einem separaten Test vorstellen, die Bedienung ist allerdings simpel und einleuchtend genug, um keine Anleitung benötigen zu müssen.

Gewohnt erstklassige Druckqualität beim Pixma MG5750

canon_5750_testbericht_3Qualitativ überrascht der MG5750 nicht: minimal schneller als das Vorgängermodell, bietet er mit seinen 5 Einzeltinten und einer Tröpfchengröße von 2 Picoliter eine sehr gute Druckqualität. Und das dank separatem Pigment-Textschwarz sowohl beim Druck einfacher Dokumente, als auch beim Fotodruck. Aber das überrascht wie gesagt wenig: schon die Vorgänger boten eine erstklassige Druckqualität.

Papierhandling – leider keine Papierschublade, kein CD-Direktdruck

Keine Veränderungen zum Vorgänger gibt es auch beim Papierhandling. Eine offene Papierablage an der Gerätefront, direkt darüber die Papierausgabe. Kein separater hinterer Einzug für stärkere Druckmedien, kein CD-Direktdruck. Dafür aber zumindest automatischer Duplexdruck.
Die fehlende Papierkassette lässt weder größere Papiervorräte zu, noch ist das Papier staubgeschützt. Während also die Druckkosten und Reichweiten durchaus für den Einsatz im HomeOffice qualifizieren, sorgt das Papierhandling in diesem Punkt für Ernüchterung.

Nun muß man zu Canons Ehrenrettung aber auch darauf hinweisen, dass der MG5750 das Einstiegsgerät der Einzeltinten-Pixmas ist. Mit einer zu guten Ausstattung würde man also die höher positionierten Modelle entwerten.

Fazit: gewohnte Canon-Qualität zum Einsteigerpreis – günstiger Druck mit TONERDUMPING-Patronen

Bis auf die Mängel im Papierhandling bieten der MG5750 und seine Geschwister im abweichenden Farbkleid eine hervorragende Leistung. Die Druckqualität ist einwandfrei, auf Fotopapier wird echte Fotoqualität erreicht, das Drucktempo ist für den Einsatz zuhause oder im kleinen Büro völlig ausreichend.

Wer einen älteren Pixma mit Papierschublade, hinterem Einzug und CD-Druck hatte oder hat, der vermisst diese beim MG5750 womöglich, das war es dann aber auch schon an Nachteilen.

Mit unseren gerade erst im Preis gesenkten günstigen alternativen Patronen druckt der MG5750 zudem sehr preiswert!

TONERDUMPING stemmt sich gegen den Trend

Google-Trends ist ein sehr faszinierendes und aufschlussreiches Tool. Man kann dort Suchbegriffe abfragen und erhält dann einen Trend ab Januar 2004 in einer Grafik abgebildet. Hierbei geht es um die Auswertung, wie oft Suchbegriffe abgefragt werden und wie sich dieser Trend in den letzten Jahren entwickelt hat.

Sucht man jetzt nach Begriffen wie „Toner“, „Druckerpatronen“, „Laserdrucker“ oder „Tintenstrahldrucker“, kommt man zum Ergebnis, dass diese Begriffe immer seltener gesucht werden. Man könnte daher den Rückschluss ziehen, dass die Nachfrage nach Produkten, die mit Drucken zu tun haben, rückläufig sind. Möglich ist aber auch dass viele Anwender, die nach einem Toner oder einer Druckerpatrone suchen, gar nicht mehr Google fragen, sondern ihren favorisierten Onlineshop wie zB amazon, ebay oder Tonerdumping 😉

Besonders stark rückläufig ist das Suchverhalten beim Begriff „Druckerpatrone“. Wobei beim Wort „Toner“ der Rückgang nur sehr schwach bemerkbar ist. Der Trend seine Urlaubsfotos selbst auszudrucken ist dank Facebook, Instagram und Twitter vorbei. Toner werden vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen ungebremst verbraucht.

Der Höhepunkt dieser Abfrage liegt gleich im ersten erfassten Monat, im Januar 2004 mit 100 %. Im Vergleich dazu ist das Abfragevolumen auf 10 % zusammen geschrumpft.

Beim Suchwort „Tonerdumping“ ist dagegen ein ansteigender Trend zu bemerken. Das freut uns natürlich sehr. Der Höhepunkt lag im Januar 2015. Im Januar 2016 wurde immerhin 98 Prozent vom Höchstwert erneut erzielt. Ganz klar, der Januar ist ein traditionell guter Monat für Tonerdumping.

Spannend fand ich auch den Begriff 3D-Drucker. Hier gab es einen großen Hype zwischen März 2013 und Januar 2014, danach sank das Suchvolumen wieder deutlich auf heute 40 % im Vergleich zum Höchstwert. Hier fehlt vermutlich noch der große technologische Durchbruch, damit das Thema 3D-Druck massentauglich wird.

Viel Spaß beim Recherchieren, schreibt mal in die Kommentare, welche Begriffe ihr bei Google-Trends durchsucht habt.

PGI-570, CLI-571: Alternativpatronen werden billiger

... oder auf der rechten Seite - der LKW ist vollgepackt mit tollen Schul-Angeboten!

Das 5er-Set kostet jetzt 5 € weniger.

Seit April 2016 gibt es bei uns die Alternativpatronen für den Canon Pixma MG5750 für 9,99 € pro Stück. Diese Patronen sind deutlich teurer als die Patronen für den Vorgänger. Da der Chippreis der Patronen nun etwas gefallen ist, können wir diese Patronen auf 8,99 € senken und auch das 5er-Set kostet dann statt 44,99 € nur noch 39,99 €.

Damit wird das Nachfolgemodell zum MG5650 als Anschaffung etwas interessanter und rückt nun auch in unser Augenmerk. In den nächsten Tagen werden wir zum MG5750 einen ausführlichen Testbericht hier im Blog veröffentlichen, um zu sehen ob sich der Kauf lohnt.

Sollte in ein paar Monaten der Preis der PGI-570/ CLI-571 Alternativpatronen noch einmal um jeweils einen Euro sinken, werden wir auch ein 10er-Set anbieten können und werden dann auch das Multifunktionsgerät selbst in unser Drucker-Sortiment aufnehmen.

Der kleinste All-in-One der Welt: HP Deskjet 3700

Nachdem HP ja schon den LaserJet neu erfunden hat, verspricht HP dies nun auch mit der HP Deskjet 3700 Serie, den kleinsten Multifunktionsgeräten der Welt für ca. 70 US-Dollar. HP will mit diesem kompakten Gerät die Verknüpfung mit Internet-Anwendungen perfektionieren. Das Drucken aus Facebook oder Instagram soll so einfach wie möglich gehalten sein. Egal ob vom PC, Tablet oder vom Smartphone. Zielsetzung: Wenn das Drucken einfach ist, wird auch wieder mehr gedruckt. Per App kann der Benutzer kopieren, scannen und drucken. Diese kostenlose App gibt es für Apple, Android und Windows-Geräte.

Tolle Farben, kleine Stellfläche

Der HP Deskjet 3700

Dabei macht der Deskjet 3700 auch ein deutliches Design-Statement. Ob es gefällt, bleibt natürlich Geschmacksache. Mit knallig leuchtenden neon-Farben, liegt der Deskjet 3700 zumindest im Moment im Trend. HP bezeichnet die Farbvarianten mit den Begriffen „electric blue“, „sea grass green“ oder „stone“. Weitere Farbversionen kommen im Sommer dazu.

Vermutlich hohe Verbrauchskosten

Ende Juni wird diese Serie vorerst in den USA verfügbar sein. Über die deutsch HP-Website ist über dieses Gerät noch nichts zu erfahren. Zudem gab es in Europa bereits einen HP Deskjet 3700 – vermutlich muss HP für den heimischen Markt auf einen anderen Druckernamen zurück greifen. Auch über die verwendeten Tintenpatronen erfährt man in der HP-Pressemeldung nichts. Es wird lediglich darauf hingewiesen dass man für 2,99 $ pro Monat ein Tinten-Abo abschließen kann. Da man für dieses Geld allerdings nur 50 Seiten als Gegenwert erhält, sind die Druckkosten relativ hoch.

UPDATE 01.03.2017

Inzwischen hatten wir den HP DeskJet 3720 auch im Test. Den HP DeskJet 3700 Testbericht gibt es hier.

2 neue Tintenstrahldrucker von Brother: DCP-J785DW und MFC-985DW

Brother verspricht mit den neuen Tintenstrahldruckern Brother DCP-J785DW und MFC-J985DW „mehr Tinte, mehr Ausdrucke, mehr Kostenersparnis“. Zwar sind die Anschaffungskosten von 349 für das 3-in-1-Gerät bzw. 399 Euro für das 4-in-1-Gerät etwas höher, dafür sind die Folgekosten dank der neuen LC-22U-Tintenpatronen sogar mit Originalpatronen sehr niedrig. Mit den LC-22U-Patronen kann man 2.400 Schwarzweißseiten oder 1.200 Farbseiten drucken. Bei TONERDUMPING kostet die schwarze Patrone 20,99 und die Farbpatrone 12,99 Euro pro Stück. Somit kostet die Schwarzweißseite weniger als einen Cent. Die Farbseite kostet 4,1 Cent – auch das ist sehr günstig. Brother nennt das den „Inkbenefit“.

Inkbenefit bei brother

… mehr Tinte, mehr Ausdrucke, mehr Kostenersparnis mit inkbenefit

Dank Tintenstrahl-Technologie sind die Geräte deutlich sparsamer beim Stromverbrauch als vergleichbare Laserdrucker. Die Umweltstandards des „Blauen Engel“ und des aktuellen „Energy Star“ werden erfüllt. Mit der PTS-Zertifizierung sind Ausdrucke mit diesen Geräten auch dokumentenecht. Ein wichtiges Kriterium bei Anwälten, Steuerberatern oder Notariatskanzleien.

Das DCP-Modell kann drucken, kopieren und scannen. Das MFC-Gerät kann zusätzlich auch noch faxen. Beide Maschinen haben einen automatischen, beidseitigen Druck – das spart Papier. Neben dem USB-Anschluss besteht auch die Möglichkeit den Drucker in ein kabelloses Netzwerk einzubinden. Auch das mobile Drucken über ein Smartphone ist bei diesen Brother-Modellen möglich.

Bei einem genaueren Blick auf die technischen Daten, fällt die Druckgeschwindigkeit als Manko auf. 10 Farbseiten pro Minute (nach ISO-Standard) sind nur halb so schnell wie Laserdrucker der Einstiegsklasse. Auch das Papierfach ist mit 100 Blatt etwas klein bemessen. Zumindest gibt es noch ein weiteres Papierfach, das 20 Blatt Fotopapier aufnehmen kann.

Das DCP-Modell ist schon seit Mai verfügbar, das MFC-Modell kam diese Tage auf den Markt.

Fazit: Positiv sind die niedrigen Folgekosten. Negativ sind die niedrige Druckgeschwindigkeit und das zu kleine Papierfach.

Umgestaltung der EPSON-Kategorie

Im Onlineshop von TONERDUMPING haben wir die Übersichtlichkeit der EPSON-Kategorie verbessert, die EPSON-Patronenserien erhalten Vorschaubilder und die kompatiblen Erdbeer– und Orangenpatronen haben nun auch ein Produktbild erhalten.

... oder auf der rechten Seite - der LKW ist vollgepackt mit tollen Schul-Angeboten!

Nur noch relevante Kategorien den der Top-Ebene. Die EPSON XP-Serien sind nun in die drei Kategorien Home, Premium und Photo aufgeteilt. Das spart einen Klick. Das gleiche gilt bei EPSON Stylus. Hier gibt es von der TOP-Ebene direkt die SX- und DX-Serie.

Wer in die EPSON-Tintenserien-Kategorie klickt, kann sich nun schneller am Motiv der Tintenserie orientieren.

Wer in die EPSON-Tintenserien-Kategorie klickt, kann sich nun schneller am Motiv der Tintenserie orientieren.

Und es gibt auch neue Bilder zu der Tintenserie, die die EPSON 33 (Orange) und 29 (Erdbeere) ersetzt.

Und es gibt auch neue Bilder zu der Tintenserie, die die EPSON 33 (Orange) und 29 (Erdbeere) ersetzt.

LKW in den Laden gefahren – zum Start in die Schulsaison

Ein LKW mitten im Laden - so wie hier in Harburg bauen wir in den nächsten Tagen auch in vielen anderen TONERDUMPING-Filialen unsere supergünstigen Schulangebote auf.

Ein LKW mitten im Laden – so wie hier in Harburg bauen wir in den nächsten Tagen auch in vielen anderen TONERDUMPING-Filialen unsere supergünstigen Schulangebote auf.

Kein Unfall, sondern der Auftakt zur Schulaktion 2016 bei TONERDUMPING: die ersten beiden „Back-to-School“-LKWs sind in unseren Läden in Hamburg-Harburg und in der Hamburger Meile eingetroffen. So ein bunter LKW ist nicht nur ein toller Blickfang, er ist auch vollgepackt mit vielen tollen Produkten für die Schule: Vom Malkasten, Pinsel, Schürze, Wasserbecher über Buntstifte, Bleistifte, Füller bis hin zu Schulrechnern, Schreib-Blöcken, Heftern und Umschlägen. Dazu noch Radiergummis, Filzstifte, Locher, Knete, Wachsmalstifte und vieles, vieles mehr. Das alles zu TONERDUMPING-typischen supergünstigen Preisen.

In den nächsten Tagen treffen noch weitere LKWs auch in unseren Berliner und Dresdner Filialen ein, ab Anfang Juli ist dann auch der diesjährige Schulprospekt mit allen Highlights fertig. Wir versprechen: Wer seinen Schuleinkauf dieses Jahr bei TONERDUMPING macht, bekommt maximale Auswahl, Top-Qualität und das alles supergünstig.

Egal ob auf der linken Seite ...

Egal ob auf der linken Seite …

... oder auf der rechten Seite  - der LKW ist vollgepackt mit tollen Schul-Angeboten!

… oder auf der rechten Seite – der LKW ist vollgepackt mit tollen Schul-Angeboten!

HP schränkt weltweiten Handel mit Originaltonern ein

HP hat Anfang Mai damit begonnen den weltweiten Handel mit Original-Tonerkartuschen einzuschränken. Künftig unterteilt HP die Welt in zwei Regionen: In die EMEA- und in die ROW-Region. EMEA steht für Europa, mittlerer Osten und Asien. ROW steht für den Rest der Welt. Diese Grafik verdeutlicht die Aufteilung:

Die beiden HP-Regionen: ROW und EMEA

Die beiden HP-Regionen: ROW und EMEA

Ab Mai 2016 werden folgende Toner regionalisiert: CF400A, CF401A, CF402A, CF403A, CF400X, CF401X, CF402X, CF403X, CF410A, CF411A, CF412A, CF413A, CF410X, CF411X, CF412X, CF413X.

Drucker FEHLER „Incompatible (color) Supply“

Setzt man in unserer Region einen Toner ein, der für die ROW-Region gedacht war, dann kommt es zu einer Fehlermeldung. Die Lösung: Toner an den Lieferanten zurück schicken und einen Ersatz fordern, der für die EMEA-Region geeignet ist.

Wie erkennt man einen EMEA-Toner?

Auf der Oberseite der Original-Tonerkartusche befindet sich ein Text. Auf dem EMEA-Toner steht in den Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch: „Intended for distribution within the appointed territory in Europe, Middle East, and Africa only. Unauthorized distribution may result in legal action.“

Auf den ersten Blick kann man sich auch merken, dass auf der Oberseite chinesische Schriftzeichen nur auf dem ROW-Toner stehen, nicht auf dem EMEA-Toner.

Oben die Beschriftung des EMEA-Toners. Unten der ROW-Toner

Oben die Beschriftung des EMEA-Toners. Unten der ROW-Toner

 

 

Leider unterscheiden sich diese Toner dann nicht durch die Artikelnummern, da diese Toner bereits um Umlauf sind.

HP will mit dem Regionalisierungprogramm den sogenannten Graumarkt verhindern. Dabei handelt es sich um das Ausnutzen von weltweit unterschiedlichen Einkaufspreisen und Währungsschwankungen. HP möchte damit die Preishoheit bewahren und seine regionalen Händler schützen. Auf der anderen Seite ist das ein klares Zeichen gegen den freien Welthandel.

Herausforderung für Tonerchip-Hersteller bei Alternativtonern

Tonerchiphersteller für Alternativtoner müssen sich nun ebenfalls auf die unterschiedlichen Regionen einstellen. Bisher haben wir mit den Produkten unserer beiden Zulieferer keine Probleme gehabt, werden das aber beobachten.

Frozen und Spiderman jetzt auch bei TONERDUMPING

Frozen!

Für unsere jüngsten Kunden haben wir jetzt auch ein tolles neues Sortiment aufgenommen. Nicht umsonst war der Film Frozen / die Eiskönigin mit den Figuren Elsa und Anna der erfolgreichsten Disney-Zeichentrickfilm aller Zeiten. Deshalb gibt es jetzt endlich auch bei TONERDUMPING Sporttaschen, Handtaschen, Rucksäcke und Federtaschen mit den beliebten Anna&Elsa-Motiven – selbstverständlich im mädchenhaften pink.

Frozen-Sporttasche für 29,99 €

Frozen-Sporttasche für 29,99 €

Da es sich um offizielle Lizenzprodukte handelt, sind die Preise nicht superbillig. Trotzdem, vergleicht man etwas genauer, gibt es vermutlich diese Lizenzprodukte nur bei TONERDUMPING zu diesen unschlagbaren Tiefpreisen. So kostet zum Beispiel die Frozen-Sporttasche nur 29,99 €.

Für die junge Dame gibt es eine herzförmige Handtasche – ebenfalls im pink-türkisem Frozen-Design. Diese Tasche wird fast jedes Mädchen verzaubern und nicht mehr aus der Hand geben. Die Eiskönigin-Handtasche kostet bei TONERDUMPING nur 14,99 €.

Frozen Pencilcase, gefüllt für 22,99 €

Frozen Pencilcase, gefüllt für 22,99 €

Ein Muss für den Schulanfang bei allen Eisköniginnen-Fans ist die XL-Federtasche, die jede Menge Platz bietet. Mit 44 Teilen ist die Federtasche bereits bestückt. Darunter Filzstifte, Buntstifte und andere kleine Utensilien. Drei Reissverschlüsse teilen das Federmäppchen auf und sorgen für Ordnung. Aber seht selbst: Was für ein süßes Design. Da werden Mädchenherzen schwach.

Und der Preis dieser gefüllten Frozen-Federtasche beträgt nur 22,99 €.

Neben diesen Produkten gibt es auch noch zahlreiche verschiedene Rucksäcke, Schlamperrollen und Turnbeutel im Frozen-Style.

Ein toller Spiderman-RucksackSpiderman!

Doch nicht nur für Schülerinnen haben wir tolle Lizenzprodukte. Auch für alle Fans der Spiderman-Filme gibt es offiziell lizensierte Spiderman-Produkte. Da wäre zum Beispiel ein Spiderman-Rucksack. Ein flottes, eindrucksvolles Design, voller Dynamik wird Spiderman-Freunde begeistern. So ein toller Spiderman-Rucksack kostet bei TONERDUMPING nur 39,99 €.