Folgen des DHL-Streiks für TONERDUMPING

Große Freude kommt auf, wenn das DHL-Paket erst einmal zugestellt ist.

Große Freude kommt auf, wenn das DHL-Paket erst einmal zugestellt ist.

Seit einigen Tagen streiken diverse Paket- und Briefzentren der Deutschen Post / DHL. TONERDUMPING hat in seiner Firmengeschichte bereits mit GLS, UPS und DHL zusammen gearbeitet. Mit DHL haben wir bisher mit Abstand die besten Erfahrungen gemacht. Nun macht der DHL-Streik einen Strich durch die bisher hervorragende Zustell-Geschwindigkeits-Statistik. Das macht sich dadurch bemerkbar, dass Briefe und Paketsendungen nicht – wie bislang gewohnt – bereits am folgenden Werktag bei unseren Kunden eintreffen, sondern sehr oft erst nach zwei Werktagen.

Die Auswirkungen des Streiks auf die Zustellgeschwindigkeit bei TONERDUMPING-Paketen

Vor dem Streik kamen etwa 95 Prozent der Pakete, die wir bis 17:00 an DHL übergeben haben, tatsächlich am nächsten Werktag bei unseren Kunden an. Seit dem Streik sind es nur noch 80 Prozent. Von den verbleibenden 20 Prozent kommen etwa zwei Drittel am übernächsten Werktag an. In Ausnahmefällen, kann aber eine DHL-Lieferung derzeit schon einmal eine Woche oder länger dauern. Das ist für alle Beteiligten sehr ärgerlich.

Zum Glück sind die Filiallieferungen nach Hamburg und nach Dresden scheinbar von den Streiks weniger betroffen. Unsere Läden dort sind also mit vollen Regalen ausgestattet.

Welche Maßnahmen ergreift TONERDUMPING um die Folgen des DHL-Streiks klein zu halten?

Der Handlungsspielraum für TONERDUMPING ist leider begrenzt. Wir können nur unser bestes tun, damit die Ware schnellstmöglich unser Versandlager verlässt. Beispielsweise haben wir die Einlese-Intervalle des Kontoauszugs für Vorkassen-Bestellungen erhöht. In besonders dringenden Fällen bieten wir innerhalb Berlins einen kostenlosen Kurier-Service an (ab einem Bestellwert von 100 Euro). Rufen Sie uns an, wenn Sie die Ware von einem TONERDUMPING-Mitarbeiter zugestellt haben wollen (030 47497171).

Ein Umstieg auf einen alternativen Paketzustelldienst ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll. Zum einen dauert es mehrere Wochen, bis von der Angebotseinholung bis zur Softwareanbindung der Prozess abgeschlossen ist. Zum anderen kommen für den Privatkunden-Versand nur Hermes und DHL in Frage. Und Hermes hat von Hause aus schon schlechtere Beförderungszeiten, als DHL. Da viele Firmen aktuell auf andere Paketzusteller ausweichen, ist davon auszugehen, dass auch andere Paketzusteller mit der höheren Kapazität nicht das Level erreichen, das unsere Kunden gewohnt sind.

Unsere Briefe stellen wir seit einer Woche über die PIN-AG zu. Das ist ganz nebenbei auch ein bisschen billiger.

Was unternimmt DHL, um die Folgen abzumildern?

Die Internetseite von DHL https://www.dhl.de/streikinfos ist heute schon einmal ziemlich an der Kapazitätsgrenze – sie lädt nur sehr, sehr langsam. Auch hier brauchen Kunden erst einmal Geduld.

Dort steht, dass vor allem die Belieferung von Hausadressen bestreikt werden, und dass DHL ihren Kunden empfiehlt, Pakete an eine DHL Packstation anliefern zu lassen. Auch die Belieferung an den Arbeitsplatz oder an eine Postfiliale kann die Lieferzeit verkürzen. DHL hat dazu ein Infoblatt mit Zustellalternativen und weiteren Serviceinformationen zusammengestellt.

Die Androhung unbefristeter Streiks bewertet die Deutsche Post als unverhältnismäßig und in Bezug auf die laufende inhaltliche Auseinandersetzung als destruktiv. Es werden Mitarbeiter zum Streik aufgerufen, die gar nicht von den Regionalgesellschaften betroffen seien.

„Niemand verliert durch die DHL Delivery seinen Arbeitsplatz. Niemand hat dadurch Lohneinbußen oder den Verlust seines Besitzstandes zu befürchten. Aber nur durch eine dauerhaft wettbewerbsfähige Lohnstruktur können wir uns auch zukünftig erfolgreich am Markt behaupten. Wir appellieren an ver.di, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und im Interesse der Beschäftigten und ihrer Zukunft zu handeln“, fordert Melanie Kreis (Konzernpersonalvorstand bei Deutsche Post/DHL).

DHL gibt an auf mögliche Streikausweitungen gut vorbereitet zu sein. Dort, wo gestreikt wird, setze das Unternehmen – soweit möglich und verfügbar – Ersatzkräfte ein, um den Betrieb weitgehend aufrechtzuerhalten. Verzögerungen könnten jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Ist es sinnvoll wo anders zu bestellen?

Hier ein kleiner Kommentarauszug aus dem Facebook-Account der DHL 😉

ZPÜ sei dank! Blu-Ray-Rohlinge jetzt deutlich billiger

Bisher hatte die ZPÜ für jeden in Deutschland verkauften wiederbeschreibbaren Blu-Ray-Rohling eine Gebühr von 3,473 Euro verlangt. Das führte dazu, dass Blu-Ray-Rohlinge in Deutschland um ein Vielfaches teurer waren als im Ausland. Im August 2013 schrieb die ZPÜ noch, dass man eine empirische Untersuchung über die Nutzung dieser Blu-ray Rohlinge durchführen möchte. Am Freitag informierte uns unser Lieferant MediaRange, dass ab sofort die ZPÜ-Gebühr für BluRay-Rohlinge aufgehoben werden, woraufhin MediaRange die Preise für Blu-Ray-Rohlinge deutlich nach unten korrigierte. 10 Blu-Rays gibt es bei TONERDUMPING jetzt schon ab 6,49 Euro – statt bisher 8,99 Euro.

10 Blu-Rays kosten statt 8,99 nur noch 6,49 Euro

10 Blu-Rays kosten statt 8,99 nur noch 6,49 Euro

Auf Blu-Ray Rohlingen können 25 GB gespeichert werden. Auf Dual-Layer-Blu-Rays können 50 GB gespeichert werden. Blu-Rays sind deutlich länger haltbar als Festplatten oder USB-Sticks. Damit eignet sich eine Blu-Ray sehr gut zur Archivierung von Backups.

KMP zieht erste Konsequenzen aus dem Patentverletzungs-Urteil

Das Urteil des Landesgerichtes Düsseldorf vom 11. Juni 2015 hat KMP und WTA schwer getroffen. Wir berichteten bereits darüber. Heute informierte KMP seine Fachhandelspartner, wie man darauf reagieren will. Zum einen werden die betroffenen Ersatztoner für die HP-Serien 05A, 05X, 55A, 55X, 80A und 80X erst einmal aus dem Sortiment genommen und dann nach einer Produktionsumstellung unter neuen Artikelnummern geänderte Produkte wieder anbieten zu können. Während dieser Umstellung könne es bei diesen Kartuschen zu Lieferschwierigkeiten kommen.

Der Ersatztoner für CF280A. Zu sehen ist die bewegliche Zahnrad-Kupplung. Diesen Artikel darf KMP nicht mehr verkaufen.

Der Ersatztoner für CF280A. Zu sehen ist die bewegliche Zahnrad-Kupplung. U.a. diesen Artikel darf KMP nicht mehr verkaufen.

Alte KMP-
Artikelnummer

ersetzt HP-
Toner

neue KMP-
Artikelnummer

1217,0000

HP 05A (CE505A)

1217,6000

1217,5000

HP 05X (CE505X)

1217,6500

1217,HC00

HP 05X (CE505X)

1217,6300

1222,0000

HP 55A (CE255A)

1222,6000

1222,HC00

HP 55X (CE255X)

1222,6300

1235,0000

HP 80A (CF280A)

1235,6000

1235,3000

HP 80X (CF280X)

1235,6300

Vorstandsvorsitzender Jan-Michael Sieg unterstreicht dabei Philosophie und Markenkern von KMP: „neben einer herausragenden Produktqualität gehört ein Maximum an Rechtssicherheit beim Handel mit Produkten von KMP dazu.“

Gratisprodukte bei TONERDUMPING

Drei Gratisprodukte im Onlineshop von TONERDUMPING

Rechts-oben befindet sich im Onlineshop eine neue Kategorie mit dem Titel „Gratis“. Hier findet ihr kostenlose Artikel. Bestellt man sonst nichts dazu, müssen pro Bestellung zumindest die 3,99 Versandkosten bezahlt werden. Jeder Kunde kann jeweils ein Gratisprodukt bestellen.

Aktuell befinden sich eine Sammlung von 4 Hörspiel-CDs und die kompakte Reisevarriante des Gesellschaftsspiels „Cluedo“. Als drittes Gratisprodukt gibt es eine Packung mit 5 Luftpolster-Versandtaschen mit der Größe G (33 x 23 cm).

Was haltet ihr davon? Ist das ein Grund seine Druckerpatrone bei TONERDUMPING zu bestellen?

Die Expansion geht weiter

Noch befindet sich unter der Adresse ein O2-Laden. Anfang August start

Noch ist in der Lüneburger Straße 40 in Hamburg-Harburg ein O2-Laden, im August eröffnen wir dort die 4. TONERDUMPING-Filiale in Hamburg.

Nach einer mehrwöchigen Verschnaufpause 😉 geht es nun mit der TONERDUMPING-Expansion weiter. Wir haben bereits zwei gegengezeichnete Mietverträge vorliegen und können deshalb offiziell bekanntgeben, dass wir mit Hamburg-Harburg einen vierten Hamburger Standort Anfang August eröffnen werden und kurz darauf mit unserer Filiale in den Wilmersdorfer Arcaden in eine größere Fläche umziehen werden.

In Hamburg lautet die neue Adresse Lüneburger Str. 40. Das Geschäft wird derzeit von O2 betrieben und befindet sich in einer der am stärksten frequentierten Lagen der Stadt. Mitte Juli werden wir die Fläche voraussichtlich übernehmen und daraus ein tolles TONERDUMPING-Fachgeschäft bauen.

Innenansicht der Wilmersdorfer Arcaden

Auf dem Plan kann man schon erkennen, wie viel Platz wir künftig in den Wilmersdorfer Arcaden haben werden.

Die Wilmersdorfer Straße ist im Aufwind. Immer mehr Besucher strömen in diese Einkaufsstraße. Es gibt Kundenfrequenzstatistiken, die unter der Woche die Wilmersdorfer Straße als bestfrequentierte Einkaufsstraße Berlins bewerten. Mit unserem ca. 20-Quadratmeter-kleinen Laden im Untergeschoss der Wilmersdorfer Arcaden werden wir Mitte August in eine viermal größere Fläche umziehen, die sich ebenfalls im Untergeschoss befinden wird. Gab es bisher dort ausschließlich Tinte und Toner und nur ein minimales Randsortiment, wird die neue Ladenfläche genug Platz für jede Menge Schul- und Bürobedarfsartikel bieten. Mit diesem Geschäft will TONERDUMPING der erste Anlaufpunkt für Schul- und Schreibwaren im Bezirk werden. Zudem sollen für diesen Standort neue Sortimente ausprobiert werden. Wir denken dabei an ein tieferes Bastelbedarf-Sortiment aber auch das Drucker-Sortiment wird nicht zu kurz kommen.

BUSINESSTONER 05A, 05X, 55A, 55X, 80A und 80X aus Sortiment genommen

Die Tonerkartusche von Ninestar ist nicht nur preiswerter, sondern auch sicherer als die bisherigen Tonerkartuschen von TONERDUMPING

Die Tonerkartusche von Ninestar ist nicht nur preiswerter, sondern auch patentrechtlich sicherer als die bisherigen Tonerkartuschen von TONERDUMPING

TONERDUMPING nimmt sämtliche BUSINESSTONER aus dem Sortiment, die die HP-Kartuschen 05A, 05X, 55A, 55X, 80A und 80X ersetzen. Diese Kartuschen werden ab sofort nur noch als G&G-Toner von Ninestar verkauft (Pinguin-Toner). Ursache dieser Entscheidung ist das noch nicht rechtskräftige Urteil des Landesgerichts Düsseldorf gegen zwei große deutsche Toner-Recycler.

Neben dem Originalprodukt von HP, bietet TONERDUMPING auch noch eine alternatives Produkt von der Firma Ninestar an. Bei dieser Tonerkartusche wurde das Canon-Patent durch eine komplizierte eigene Lösung umgangen. Und auch von Printrite gibt es eine Trommeleinheit, bei dem sich der Dongle nicht 360-Grad bewegen lässt, sondern ausschließlich nach innen oder außen bewegt. Mit dieser Printrite-Trommel könnte die Recycling-Industrie einen Ausweg aus dem Patentdilemma finden.

Das Aster-Patent ist ähnlich aufgebaut, wie das Ninestar-Patent.

Das Aster-Patent ist ähnlich aufgebaut, wie das Ninestar-Patent.

Der Antrieb von Printrite, vermutlich patentrechtlich okay.

Der Antrieb von Printrite, vermutlich patentrechtlich okay.

Auch Aster hat bereits eine eigene Lösung parat. Auch hier handelt es sich um ein Dongle, das wie bei der Ninestar-Lösung, durch das Schließen des Druckerdeckels nach außen tritt.

Ebenfalls verklagt wurde der Betreiber des Onlineshops von tintenalarm. Ein kleiner Blick in den Shop verrät schon einmal nichts Gutes. Ist im Kategorietext des HP Laserjet P2035 noch etwas von einer Kartusche „Made in Germany“ und einer höheren Reichweite zu lesen, befinden sich allerdings in dieser Kategorie nur noch ein Feinstaubfilter und Original-Toner von HP.

Eine offizielle Stellungnahme wird vermutlich erst dann zu erwarten sein, wenn das Urteil rechtskräftig ist. Für die Recycling-Branche ist das Urteil aber bereits ein Rückschlag. Schließlich ging man bisher davon aus, dass das Wiederverwenden der Original-Kupplung kein Patent verletze, da es sich dabei um eine Reparatur handle. Das sieht das Düsseldorfer Landgericht anders.

Was bedeutet das für die Zukunft der Recyclingbranche?

Für die deutschen Tonerkartuschen-Hersteller bedeutet das erst einmal ein großes Umdenken. Nur weil eine Kartusche wieder aufbereitet wird, bedeutet das noch nicht automatisch, dass die Patente der Druckerhersteller gewahrt bleiben. Bei jedem neuen Patent muss ab sofort noch genauer darauf geachtet werden, welche Eigenschaften geschützt sind und wie diese Eigenschaften anders umgesetzt werden können. Die Chinesischen Tonerhersteller haben aus den vergangenen Jahren gelernt. Aster, Ninestar und Printrite sind gebrannte Kinder, aber konnten aus den Niederlagen der Vergangenheit lernen. Dieses Umdenken verschafft ihnen heute einen Vorsprung. Die deutsche Recyclingindustrie hat sich zu lange zu sicher gefühlt. Was gut für die Umwelt ist, ist leider nicht immer die optimale Lösung.

Konsequenzen für Canon und HP

Canon hat mit diesem Urteil seine Patente in Deutschland massiv aufgewertet. Strategisch könnte Canon seine Patente für einen hohen Milliardenbetrag an HP verkaufen, oder Canon hebt die Lizenzgebühren für Drucker und Tonerkartuschen an. Und solange es auch Alternativ-Produkte auf dem Markt gibt, braucht Canon nicht zu fürchten als Monopolist eingestuft zu werden und auch die Endkunden freuen sich, dass es zum Original auch noch eine passende Alternative gibt.

Endlich kompatible, patentsichere Brother LC1280XL-Patronen

Diese Patrone ersetzt die LC1280XL und ist patentsicher

Diese Patrone ersetzt die LC1280XL und ist patentsicher

TONERDUMPING hat nun auch für die großen A3-Drucker von Brother Tintenpatronen mit XXL-Reichweite. Die Patronen ersetzten die Brother LC1280XL. Das Besondere ist, dass der Hersteller bei den Patronen die komplizierten Brother-Patente umgangen hat. Händler und Business-Kunden haben also keine Abmahnungen von Brother zu befürchten. Ein erster Qualitätstest hat ergeben, dass die Patronen sehr gut sowohl für Texte, Grafiken und Fotos geeignet sind. Ein Reichweitentest wird gerade begonnen.

Schon jetzt verfügbar: Patronen kompatibel zu HP 934xl / 935xl

Die riesige schwarze Patrone sieht so aus, als wolle sie deutlich mehr als 1.000 Seiten drucken.

Die riesige schwarze Patrone sieht so aus, als wolle sie deutlich mehr als 1.000 Seiten drucken. Sie ersetzt die HP 934XL.

Heute sind bereits die ersten Druckerpatronen für den HP Officejet Pro 6230 und Officejet Pro 6830 eingetroffen. Diese Patronen stammen vom größten Tintenpatronenhersteller und es wurden beim Design sämtliche HP Patente umgangen. Auch der Tintenpatronen-Chip soll – laut Aussage von Apex – patentrechtlich unbedenklich sein. Die Druckqualität wird erwartungsgemäß einwandfrei sein. Die transparenten Tintengehäuse verraten dem Anwender bereits, dass diese sehr gut gefüllt sind. Ein Reichweitentest wird demnächst für Klarheit zu diesem Thema sorgen. Wir erwarten eine deutlich höhere Reichweite, als bei den Originalen. Solange wir das aber nicht selbst getestet haben, übernehmen wir vorübergehend die Seitenzahlen vom OEM. Ein Drucker ist bereits bestellt, sobald er eintrifft, startet der ISO-Test.

Vom Preis her positionieren wir diese Patronen deutlich unter den Originalpatronen. Die HP 934XL schwarz Originalpatrone kostet bei uns 23,99 €. Die schwarze TONERDUMPING-Patrone kostet nur  14,99 €. Nicht ganz so groß ist der Preisunterschied bei den Farbpatronen. Statt 15,99 € kosten die TONERDUMPING-Patronen nur 12,99 €. Auf den ersten Blick scheinen die Druckkosten nicht viel billiger zu sein. Wenn aber erst der Reichweitentest vorliegt, wird das noch einmal ganz anders aussehen.

Jede Menge tsubehöa

Ein paar coole Schnäppchen der Marke [tsu:behö:a] gibt es für die heiße Jahreszeit bei TONERDUMPING. Von Kopfhörern mit variabler Kabellänge, würfelförmigen Steckdosen über verschiedene Taschen für Smartphone und MacBooks gibt es eine bunte Auswahl praktischer Gimmicks.

Da gibt es zum Beispiel coole in-ear-Kopfhörer in pink oder schwarz. Nur 9,99 Euro kosten sie. Nicht nur der Sound ist hervorragend, sondern auch das praktische Kabel, das sich verkleinern und wieder vergrößern lässt.

Den Lautsprecher gibt es wahlweise in weiß oder in schwarz.

Den Lautsprecher gibt es wahlweise in weiß oder in schwarz.

Passend zu den Kopfhörern gibt es nur für kurze Zeit sehr praktische Bluetooth-Boxen. Doch dieser tragbare Lautsprecher spielt nicht nur Lieder in guter Klangqualität, man kann den Akku der Box nutzen um sein Handy aufzuladen. Für eine volle Handyladung reichen 700 mA/h nicht aus, aber in Notfällen kommt man mit einer 30 bis 50 % Smartphone-Akkuaufladung auch schon ganz gut zurecht. Normalerweise kostet die Box mehr als 30 Euro. Hier bei TONERDUMPING gibt es diese Box für nur 19,99 €. Allerdings – nur so lange der Vorrat reicht.

Steckdosenwürfel für 14,99 €

Steckdosenwürfel für 14,99 €

Superpraktisch und unglaublich preiswert ist der Steckdosenwürfel. Durch die würfelförmige Anordnung blockiert wirklich kein Netzgerät das benachbarte Netzgerät. Der Würfel kann sehr einfach auf einem Schreibtisch montiert werden. Auch hier läge der Preis eigentlich bei 30 Euro. Bei TONERDUMPING kostet der Steckdosen-Cube nur 14,99 €. Solange dieser Sonderposten noch vorrätig ist.

Auch sehr edel ist die Steckdose von [tsu:behö:a], die neben zweier 230V-Stecker auch noch über zwei USB-Auflade-Anschlüsse verfügt. Auch hier überzeugt der Preis. Für 15,99 € wäre dieses Schnäppchen zu haben.

Einblick in das Grid-IT-System im MacBook-Rucksack

Einblick in das Grid-IT-System im MacBook-Rucksack

Schließlich gibt es dann noch drei moderne, praktische Taschen. Die Tasche, die mich am meisten überzeugt, ist die MacBook-Tasche.

Sie verfügt über ein sogenanntes Grid-IT-System. Dabei handelt es sich um ein Organisationssystem, das aus zahlreichen ineinander verwobenen Gummizügen besteht. Hier kann man diverse Geräte von Ladekabel, USB-Sticks, Powerbanks, etc. praktisch, übersichtlich, griffbereit und sicher aufbewahren.

Der Slim-Notebook-Rucksack macht insgesamt einen sehr stabilen Eindruck und ist äußerst kompakt und am besten für den großen 15-Zoll-MacBook geeignet. Aktuell gibt es diesen MacBook-Rucksack für supergünstige 19,99 €.

Dann gibt es auch noch Taschen für Smartphones oder Mini-Tablets. Jeweils zum Umhängen und ebenfalls mit dem Grid-IT-System.

Neue USB-Sticks und Preissenkungen

128 GB auf einem USB-Stick. Für 49,99 Euro ist das ein Super-Angebot

128 GB auf einem USB-Stick. Für 49,99 Euro ist das ein Super-Angebot

Bei TONERDUMPING gibt es neue MediaRange USB-Sticks und einige Preissenkungen. Neu ist ein USB-Stick mit einer Speicherkapazität von 128 GB. Dieser USB-Stick ist besonders schnell, unterstütz also USB 3.0 und hat eine Schreibgeschwindigkeit von 25 MB pro Sekunden und liest bis zu 80 MB pro Sekunde. Kostenpunkt: 49,99 Euro. Wer seine Fotosammlung immer dabei haben will, der hat mit diesem USB-Stick immer genug Speicherkapazität dabei.

Small is beautiful. Die neuen kleinen Nano-USB-Sticks sind ein echtes Schnäppchen. Auf einer winzigen Fläche von 23 x 12 mm bekommt man entweder 8 GB für 5,99 Euro oder 16 GB für 8,99 Euro. Praktisch: im Lieferumfang befindet sich auch ein Schlüsselanhänger. Hier kommt es vor allem auf einen guten Preis und auf ein kompaktes Design an. Daher ist es vertretbar, dass der Nano-Speicherstick nur USB 2.0 unterstützt. Immerhin beträgt die Lesegeschwindigkeit 15 MB pro Sekunde und der kleine USB-Stick schreibt pro Sekunde 4 MB Daten.

Mini-USB-Stick: 8GB für 5,99 Euro

Mini-USB-Stick: 8GB für 5,99 Euro

Schließlich wurden auch fast alle anderen MediaRange-USB-Sticks billiger. Für 4,99 erhält man einen 8-GB-USB-Stick. Ein echter Preisknüller ist auch der 32 GB-USB-Stick mit USB 3.0 für 15,99 Euro.