Druckkopfreinigung beim Tintenstrahldrucker – Finger weg von scharfen Chemikalien

Verstopfter Druckkopf - vorher und nachher

Verstopfter Druckkopf – vorher und nachher

Die Heizperiode hat begonnen, und damit nimmt erfahrungsgemäß die Zahl der verstopften Druckköpfe bei Tintenstrahlern ein wenig zu. Die trockene warme Heizungsluft zählt zu den Faktoren, die das eintrocknen von Druckköpfen begünstigen. Daher sollte man Tintenstrahler auch nicht zu dicht an Heizkörpern aufstellen. Hat es einen dann aber doch mal erwischt, und der Druckkopf ist eingetrocknet: Finger weg von scharfen Chemikalien!

Nagellackentferner, Terpentin, Rasierwasser – bitte nicht!

Liest man sich durch Internetforen, Frage-Antwort-Portale und andere Quellen im Web stößt man auf die abenteuerlichsten Empfehlungen mit welchen Mitteln man eingetrocknete Tintendüsen wieder sauber bekommen soll. Während man bei Empfehlungen wie Rasierwasser noch schmunzeln könnte, kann man bei dem Rat dem eingetrockneten Druckkopf mit Nagellackentferner oder Pinselreiniger zu Leibe zu rücken nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.

High-Tech-Bauteil Tintenstrahler-Druckkopf

Die Druckköpfe moderner Tintenstrahldrucker sind mit Ihrer ausgefeilten Elektronik und Strukturen gegen die sich ein menschliches Haar grobschlächtig ausnimmt wahre Wunderwerke der Technik – und entsprechend empfindlich.

Einen Druckkopf mit Pinselreiniger oder Nagellackentferner – am besten gleich acetonhaltigen … – zu reinigen empfiehlt sich daher ebenso wenig wie sein Smartphone mit Scheuersand oder das Notebook mit der Drahtbürste zu säubern.

Druckkopf richtig reinigen? Mit Düsenreiniger, Isopropanol oder destilliertem Wasser!

Sowohl der erwähnte Scheuersand als auch die Drahtbürste sind adäquate Reinigungsmittel und -werkzeuge. Nur eben für andere Einsatzgebiete. Und zur Reinigung von Tintenstrahlerdruckköpfen gibt es nur 3 sinnvolle Empfehlungen:

Die sanfte Variante ist die Nutzung von destilliertem Wasser. Und zwar ausschließlich destilliertem Wasser, denn die Schwebeteilchen in normalem Leitungswasser können einen Druckkopf erst so richtig verstopfen.

DIe empfehlenswerteste Variante sind spezielle Düsenreiniger, wie auch wir einem im Angebot haben. Solche Reiniger sind speziell für die zugleich besonders schonende und dennoch effektive Reinigung entwickelt worden und zeigen hervorragende Resultate auch bei stärkeren Verschmutzungen.

Zu guter letzt ein wahrer Klassiker: Isopropanol. Ich persönlich würde jedoch immer zu speziell gemischten Düsenreinigern raten.

Wie reinigt man den Druckkopf beim Tintenstrahler?

Und wenn man das passende Mittel beschafft hat und zur Tat schreiten will? Dann hilft unsere Anleitungsseite unter http://www.toner-dumping.de/reinigen/

8 Gedanken zu „Druckkopfreinigung beim Tintenstrahldrucker – Finger weg von scharfen Chemikalien#8220;

  1. Pingback: Drucker eingetrocknet? So reinigen Sie den Druckkopf › Hilfefuchs.de

  2. Zur Info: Ich würd mich an eurer Stelle mal umsehen. Der Tipp mit Nagellackentferner ist nicht wirklich verkehrt. Er ist nur ungenau. Er ist nämlich nur dann schlecht, wenn man als Nagellackentferner Aceton erwartet, das recht aggressiv ist. Wenn ihr euch nämlich umseht, findet ihr auch 70% Isopropanol als Nagellackentferner (oder Desinfektionsmittel!). Und Isopropanol empfehlt ihr ja selbst. Wie auch viele andere Seiten. Da sind also Terpentin und Rasierwasser noch deutlich dümmer.

  3. Ich habe mehrere CANON Druckköpfe erfolgreich gereinigt, brauche aber nur einen im Einsatz. Fabrikneue Druckköpfe sind immer mit einem farblosen Fluid in den Tintenkanälen versehen, welches das Austrocknen während der Lagerung verhindern soll.
    Nun sollen ja auch meine gereinigten Druckköpfe gelagert werden, bis sie gebrucht werden.
    Frage: Was ist das für eine Flüssigkeit und woher bekommt man sie ?

    Vielen Dank und frohe Ostern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.