Deckfarbkasten im Vergleich: Pelikan – Stylex – Faber-Castell

Auf der Schulliste der zu besorgenden Schulmaterialien ist oft zu lesen: Deckfarbkasten (K12). Gemeint ist hier der Farbmalkasten von Pelikan. Doch: darf eine öffentliche Schule überhaupt für eine bestimmte Marke werben? Muss ich nun genau den von Pelikan für mein Kind kaufen?

Das ist eine Frage, die unseren VerkäuferInnen in unseren Filialen während unseres jährlichen Schulmarkts oft gestellt wird.

Grundsätzlich ist es der Berufsgruppe der LehrerInnen und ErzieherInnen untersagt, Kinder auf diese Weise zu manipulieren. Es darf also nicht zur Anschaffung von Lernmittel eine bestimmte Marke verlangt werden.

Ein Auszug aus der Lernmittelverordnung gibt da ein wenig Klarheit:

„Die Schulen haben bei der Auswahl der Lernmittel die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit, Zweckmäßigkeit und des sinnvollen Einsatzes im Unterricht sowie die von der für das Schulwesen zuständigen Senatsverwaltung festgelegten Mindeststandards zu beachten. Unterscheidet sich ein Lernmittel der Art, dem Inhalt und der didaktisch-methodischen Aufbereitung nach nicht wesentlich von einem anderen, so ist das preisgünstigste Lernmittel auszuwählen.“

Verordnung über die Lernmittelverordnung GVBl. S. 270 §2 Absatz 1

Qualität und Preis ist entscheidend

Das bedeutet also: Einerseits soll ein Mindeststandard für alle SchülerInnen gegeben sein. Klar: kein Kind darf aufgrund der Auswahl seiner Lernmittel in der Beurteilung benachteiligt werden. Andererseits soll bei gleicher Qualität das preisgünstigste Material empfohlen werden.

Nun wollte ich es wissen: Wie gut sind nun die Farben der verschiedenen Anbieter?

Muss es immer der K12 sein?

Ich entschloss mich zu einem Qualitätsvergleich zwischen den Malkästen von:

Der Deckfarbkastenvergleich: Pelikan – Faber-Castell – Stylex

Ein Regenbogen mit Pelikan K12

Regenbogen mit Pelikan K12

Ein Regenbogen mit Stylex

Regenbogen mit Stylex

Ein Regenbogen mit Faber-Castell

Regenbogen mit Faber-Castell

Mein Ergebnis des Deckfarbkasten-Vergleichs

Ich finde ja alle drei Regenbögen unfassbar schön – selbst die UEFA wäre begeistert. Doch kleine feine Unterschiede könnte man doch anmerken.

Der Pelikan K12 hat eine Spur kräftigere Farben, als der Stylex-Malkasten: dies kann man bei genauem Hinsehen an den Farben gelb und ultramarinblau erkennen. Und der Faber-Castell-Connector hat wiederum leuchtendere Farben als der Pelikan K12 (am orange und lila zu sehen). Dies sind aber so kleine Nuancen, sodass nicht wirklich eine Kaufempfehlung für eine bestimmte Marke zu rechtfertigen ist.

Aber entscheidet selbst:

oben: Faber-Castell / links: Stylex / rechts: Pelikan

Bezüglich der satten Farbaufnahme auf den Pinsel, war ich positiv vom Faber-Castell-Connector überrascht. Da kann der Spaßfaktor am Malen schon wachsen… Aber würde ich deshalb und aufgrund kleiner Farbleuchtkraft-Unterschiede das Doppelte bezahlen?

Die Antwort darauf sei den Eltern der kleinen zukünftigen KünstlerInnen überlassen. 😉

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.