Neue Einstiegs-Tintenstrahldrucker von Canon sind lieferbar: Canon Pixma TS3450, TS3451 und TS3452

Ja manchmal ist es gut, wenn man trotz langer Lieferzeiten einfach mal eine große Menge an Druckern bestellt. Irgendwann kommen sie ja doch an. Und so war es auch diesmal: Wir hatten 216 Drucker vor 2 Monaten bei einem Deutschen Canon-Distributor bestellt und diese kamen letzte Woche endlich bei uns im Lager an.

Eine wichtige Information gleich vorweg: Die drei Pixma Modelle TS3450, TS3451 und TS3452 sind erst einmal komplett baugleich. Sie unterscheiden sich nur durch ihre Gehäusefarbe. Allerdings sind hier die Designunterschiede weniger mutig als noch im Vorjahr. Es fehlt ein komplett weißes oder rotes Modell. Stattdessen hat der Kunde die Wahl zwischen schwarz (TS3450), schwarz-weiß (TS3451) und grau-weiß (TS3452). Alle anderen technischen Daten sind wie gesagt identisch.

Bemerkenswert ist, dass bei diesen aktuellen Modellen Druckerpatronen der vorletzten Generation zum Einsatz kommen. Das klingt erst einmal unmodern, ist aber für Sparfüchse ein riesiger Vorteil. Schließlich gibt es für die Patronen der TS3450-Serie bereits wiederbefüllte Druckerpatronen von Drittanbietern und besonders preiswert ist die Ecosaver-Lösung von G&G. Diese besteht aus jeweils einen Druckkopf für die Schwarze und einen Druckkopf für die Farbpatrone. Bei G&G muss danach nicht mehr der komplette Druckkopf getauscht werden, sondern nur noch die einzelnen Tintentanks. Damit kann man ca. 50 Prozent der Druckkosten sparen, wenn man den Seitenpreis mit den XL-Patronen von Canon vergleicht. Wie das mit dem Ecosaver funktioniert, kann man am einfachsten anhand dieses Youtube-Videos sehen:

Das Ecosaver-Prinzip einfach per Video erklärt…
Für die PG-545 und CL-546 Patronen-Serie gibt es auch die G&G Alternative: Den Ecosaver.

Ein kleiner Blick in die technischen Daten zeigt, dass die TS3450-Serie eigentlich nur für das gelegentliche Home-Office geeignet ist. Auch für Home-Schooling lassen sich die Drucker verwenden. Allerdings sollte man aus Kostengründen unbedingt auf die Eco-Saver-Lösung zurück greifen, weil der Druck sonst dann doch schnell ins Geld gehen kann.

Die positiven Eigenschaften der aktuellen Canon-Pixma-Einsteiger-Geräte sind die kompakten Abmessungen. Der kleine Drucker passt auf jeden Schreibtisch. Die Stellfläche beansprucht 43 x 33 cm. Das ist etwas größer als ein DIN-A3-Blatt. Die Höhe beträgt nur 14,5 cm – also etwas weniger als die kürzere Seite eines A5-Blattes. Die Geräte sind mit 48 dB auch relativ leise beim Drucken und beim Kopiervorgang benötigt das Gerät gerade mal 9 Watt Strom. Nach 10 Minuten geht das Gerät in den Stand-By-Modus und braucht ab dann nur noch 1,3 Watt. Im ausgeschalteten Zustand sind es dann nur noch 0,3 Watt. Mit nur 4kg sind die Drucker echte Fliegengewichte und eignen sich daher auch mal schnell von A nach B zu transportieren.

Die Druckqualität ist typisch für Canon Tintenstrahldrucker. Beim Fotodruck kommen die Fine-Druckköpfe in Verbindung mit gutem Fotopapier so richtig zur Geltung. Die Auflösung beträgt in der höchsten Qualitätsstufe 4.800 x 1.200 dpi, was für Hobbyfotografen ein passable Ergebnisse bietet. Und bei der Papierstärke ist der Canon-Drucker flexibel. Verarbeiten kann er Papier in den Grammaturen von 64 bis 105 g/m2 oder Fotopapier bis zu 275g/m2. Gut ist bei den Druckern auch der günstige Anschaffungspreis. Im Moment liegen die Drucker wegen der schlechten Verfügbarkeit bei ca. 90 €. Später kann der Preis noch auf ca. 60 € fallen.

Richtig gut geeignet ist die TS3450 Serie gerade für Anwender die nur selten drucken bzw nicht unter Zeitdruck stehen schnell viele Seiten drucken zu müssen. Denn schnell sind die TS3450er-Drucker nicht. Im ISO-Modus schaffen die Drucker gerade mal 4 Farbseiten pro Minute. Das Kopieren ist noch langsamer. Hier kommt man auf 3 Kopien pro Minute. Auch das Papierfach eignet sich nicht für vielseitige Dokumente. Nach maximal 60 Seiten ist das Papierfach leer und fordert dann Nachschub. Schade ist auch, dass ein Dokumenteneinzug für das Scannen und Kopieren fehlt. Es gibt daher nur einen Flachbettscanner, der aber immerhin 600 x 1200 dpi optisch scannen kann.

Was ganz besonders für diese Drucker spricht, ist die Tatsache, dass man mit jeder neuen Druckerpatrone auch immer einen nagelneuen Druckkopf bekommt. Die Druckdüsen sind nämlich in der Druckerpatrone enthalten. Wer also bisher schlechte Erfahrungen mit zu schnell eintrocknenden Druckkopfdüsen hatte, für den ist die Anschaffung eines Druckers, bei dem die Düsen in der Patrone sind, eine sinnvolle Anschaffung. Auf der anderen Seite ist die Produktion einer so aufwändigen Technik teurer, als ein einfacher Plastikbehälter mit Tinte. Deshalb eigenen sich schon deshalb diese Drucker nicht für Leute, die sehr viel drucken wollen. Aber eben auch wegen des kleinen Papierfachs und wegen der langsamen Druckgeschwindigkeit.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.