Neue HP Laserdrucker mit HP+ Option auf dem Markt – und eine Alternative von Canon tut sich auf

Laserdrucker sind wirklich sehr, sehr teuer geworden. Früher galt: wer wenig für den Drucker bezahlt, muss hohe Folgekosten in Kauf nehmen. Wer viel Geld für die Druckeranschaffung investiert, spart dann später bei den Verbrauchskosten. Nun ist es bei den neuen Monochrom-Laserdruckern so, dass man mit dem HP LaserJet M110w und M110we einen sehr kompakten Drucker erhält. Und das ist auch schon der große Pluspunkt an diesen Geräten. Der M110w ist teuer – er soll 209,90 € kosten. Der M110we kostet 30 € weniger, man bekommt dazu noch ein halbjährliches Instant-Ink-Abo aufgedrückt, das dann nach den 6 Monaten 1,99 € kostet. Als Gegenwert erhält man 50 Seiten. Nach einem halben Jahr hat man vermutlich mit den maximal 50 Blättern pro Monat den Starter-Toner bereits leer gemacht und darf dann entscheiden ob es sich lohnt für 1,99 € pro Monat 50 Seiten zu drucken. Wir haben bereits ausführlich das Prinzip Instant Ink vorgestellt und zeigen die Vorzüge und Kostenfallen bei diesem Abo-Modell.

Einziger Pluspunkt beim HP LaserJet M110w/ M110we ist seine kompakte Bauweise.

Also insgesamt kann man sagen – der Kauf eines HP LaserJets M110w (ohne Instant Ink-Abo) oder eines M110we (inklusive Instant Ink-Abo) sind ein schlechter Deal – aus unserer subjektiven Sicht – und wir versetzen uns gerne dabei gedanklich in die Lage des Kunden. Warum soll man auch für ca. 200 € einen Drucker kaufen, der über kurz oder lang Seitenpreise von 5 Cent oder mehr produziert.

Bei Tonerdumping gibt es zum Glück derzeit 2 geniale Alternativen:

Alternative 1: Der Canon i-Sensys LBP6030B

Beim Canon i-Sensys LBP6030B handelt es sich um einen ähnlich ausgestatteten Monochrom-Laserdrucker mit der Einschränkung, dass er nur über ein USB-Kabel betrieben werden kann, etwas langsamer ist (18 statt 20 Seiten pro Minute) und etwas mehr Platz auf dem Schreibtisch benötigt. Dafür sind die Folgekosten dank unserer kompatiblen Toner von G&G für den LBP6030B bei ca einem Cent pro Seite. Der Canon i-Sensys LBP6030B kostet bei Tonerdumping aktuell 159,99 €. Größtes Manko: das Fehlen von WLAN. Größter Pluspunkt: Superniedrige Folgekosten.

Ein etwas in die Jahre gekommener Klassiker ohne WLAN, dafür supergünstig im Verbrauch: der LBP6030B von Canon

Alternative 2: Der G&G P4100DW

Für nur 10 € mehr bekommt man eine richtigen Mittelklasse Schwarzweiß-Laserdrucker. Mittelklasse, wegen seiner 33 Seiten pro Minute, dem doppelseitigen Druck und der guten WLAN-Anbindung, die der Drucker von G&G meistert. Mit dem XL-Toner kommt man auf einen Seitenpreis von 1,3 Cent, wobei man noch 0,44 Cent für die seperate Trommel dazu rechnen muss. Insgesamt sind die knapp 2 Cent deutlich günstiger als die Druckkosten beim HP-Drucker, der zum einen langsamer ist, keinen Duplexdruck bietet und 2,5 mal so teuer im Verbrauch ist. Also ist auch der G&G P4100DW eine deutlich bessere Alternative als der HP LaserJet M110w.

Eine solide Verarbeitung, WLAN und eine flotter S/W-Druck, macht den G&G Drucker zu einer spannenden Alternative.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.