Preisschock nach dem Kauf: extrem hohe Druckkosten beim HP DeskJet 3636

Über diverse Webportale wie chip.de wird recht unreflektiert zur Zeit der HP DeskJet 3636 beworben. Ein Multifunktionstintenstrahldrucker für zeitweise nur 44€ statt der UVP von 79,99€. Das klingt erst einmal nach einem unglaublich günstigen Angebot. Und der Drucker bietet in der Tat einiges: Drucken, Scannen, Kopierfunktionen und WLAN. Da erscheint der Preis geradezu absurd niedrig.

Die böse Überraschung folgt beim Patronenkauf: teure HP 302 Druckerpatronen

Im DeskJet 3636 setzt HP wie bei all seinen Einsteigerdruckern auf Druckkopfpatronen. Im Falle des DeskJet 3636 auf die Serie HP 302. Sowohl von der schwarzen HP 302 als auch von der bunten 302 sind optional sogenannte XL-Varianten erhältlich. Wie man sich eine XL-Patrone von HP vorstellen muss, das haben wir mit unserer Patronenöffnung der HP 304 kürzlich deutlich gemacht.

Die HP 302 Standardpatronen bieten in schwarz 190 und in Farbe 165 Seiten Reichweite. Gemessen nach ISO sind diese Werte nur im Vergleich aussagekräftig, denn je nach Druckverhalten kann die Seitenleistung auch deutlich geringer ausfallen. Wer zum Beispiel viele Fotos druckt, der verbraucht entsprechend mehr Tinte und kommt auf weniger Druckseiten. Zudem muss die dreifarbige HP 302 auch dann ausgetauscht werden, wenn nur eine der Farben aufgebraucht ist.

HP 302 XL – 330 und 480 Seiten

Die XL-Varianten der HP 302 kommen auf Seitenleistungen von 330 Seiten bei der Cyan-Magenta-Gelb-, und 480 Seiten bei der Schwarzpatrone. Im Vergleich zu den Standardpatronen erscheint das als deutlicher Vorteil. Wenn man jedoch berücksichtigt, das unsere Refill-HP 302 in Schwarz auf ca. 1.030 Seiten nach ISO kommt, dann wird klar, dass HP die 302 XL besser 302 M genannt hätte.

Wie schon bei der HP 304 verkauft HP auch bei der 302 viel Luft an seine Kunden. Die Patronengehäuse sind groß wie eh und je – der Inhalt wurde immer weniger.

Ist der HP DeskJet 3636 ein schlechter Drucker?

Bedeutet das nun, dass man den DeskJet 3636 auf keinen Fall kaufen sollte? NEIN! Der Drucker ist ohne jeden Zweifel ein Schnäppchen für 44€. Allerdings sollte man vor dem Kauf sorgfältig abwägen, ob man so wenig druckt, dass die hohen Folgekosten nicht so sehr ins Gewicht fallen, oder nicht doch lieber zu einem Gerät greift für dessen Patronen man nicht so tief in die Tasche greifen muss.

Druckkosten senken beim HP DeskJet 3636

Wer sich für den DeskJet 3636 entscheidet, und dennoch seine Druckkosten reduzieren will, dem empfehlen wir als erste und in unseren Augen beste Möglichkeit, zu unseren Refill-Druckerpatronen zu greifen. Für handwerklich geschickte Nutzer kommt natürlich auch die Möglichkeit in Betracht zu unseren Refill-Sets für die HP 302 zu greifen. Alle passenden Produkte finden sich im Shop.

 

Ein Gedanke zu „Preisschock nach dem Kauf: extrem hohe Druckkosten beim HP DeskJet 3636

  1. Hi,
    ja das ist immer so die Günstigen Drucker Modelle sind im unterhalt extrem teuer. Und die hochpreisigen Modelle sind im Unterhalt viel günstiger.
    Naja für mich würde das Modell gut passen da ich nur selten was drucken muss.

    Guter interessanter Artikel beste grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.