Home-Office-Drucker werden knapp

Der Home-Office-Boom seit Corona ist ungebrochen. Es gibt seit Wochen Produkte, die wegen hoher Nachfrage bei vielen Großhändlern nicht mehr lieferbar sind. Dazu zählen neben Webcams und einigen HP- und Brother Original-Tintenpatronen auch preiswerte Drucker für das kleine Büro oder das Homeoffice.

Bei Tonerdumping haben wir daher uns umgesehen und an Druckern gekauft, was noch am Markt verfügbar war. Diese Drucker wollen wir hier kurz vorstellen. Aber Vorsicht: Schon wenige Tage nach Erscheinen dieses Blog-Artikels könnten einige der vorgestellten Drucker schon nicht mehr lieferbar sein.

Tonerdumping ist jetzt Lexmark Partner

Seit ein paar Monaten ist Tonerdumping offiziell ein Lexmark-Partner und wir haben daher Zugang zu ein paar Sonder-Konditionen. Allerdings sind auch hier die Lagerbestände knapp. Bei Lexmark handelt es sich mittlerweile um eine Druckermarke, die ihr Tintenstrahl-Sortiment aufgegeben hat und ausschließlich Laserdrucker produziert. Für das Homeoffice eignet sich entweder ein Schwarzweiß-Drucker, ein Schwarz-Weiß-Multifunktionsgerät oder ein Farb-Multifunktionsgerät. Aktuell sind die Multifunktionsgeräte und Farbdrucker ausverkauft. Ersatz ist aber bestellt und müsste in den nächsten Tagen eintreffen.

Ein schneller Schwarzweiß-Laserdrucker: Der Lexmark B2336dw

Der Lexmark B2336dw druckt 34 Seiten pro Minute und gehört daher schon zu den schnelleren Druckern. Wenn man größere Dokumente druckt, ist das schon angenehm, wenn alle 2 Sekunden ein Blatt aus dem Drucker kommt. Zusätzlich kann man mit diesem Gerät bequem Papier sparen, da die Duplexfunktion ein automatisches doppelseitiges Drucken erlaubt. Und das Gerät ist sehr einfach an ein WLAN einzubinden. iPhone-Anwender freuen sich über die Airprint-Funktion, Anwender aus der Google-Android-Welt freuen sich über die Lexmark Mobile-Print App.

Der Lexmark B2336dw ist vor allem schnell.
Der Lexmark B2336dw ist vor allem schnell.

Mit dem 6.000-Seiten Lexmark Original-Toner kommt man auf einen Seitenpreis von 2,5 Cent. Günstigere Alternativtoner gibt es für diesen Drucker noch nicht. Die größten Hersteller kompatibler Tonerchips gehören zum selben Konzern wie Lexmark. Daher dürfte es noch ein paar Monate dauern, bis preiswertere Toner lieferbar sind.

  • Gut: Schneller Drucker, gut mobil anzusteuern.
  • Schlecht: Kopieren klappt nur mit der Handykamera, Druckkosten sind etwas hoch, da es noch keine Alternativtoner anderer Hersteller gibt. Kein Farbdruck möglich.

Der Preis beträgt normalerweise um die 200 €. Bei Tonerdumping kostet der Lexmark B2336dw aktuell 119,99 €.

Canon Maxify-Geräte

Aktuell haben wir den Canon Maxify MB2750 und den MB5155 vorrätig. Beim MB5155 sind die Druckerpatronen die PGI-2500 mit einer sehr hohen Reichweite. Beim MB2750 sind die Patronen die PGI-1500 mit einer nicht ganz so großen Reichweite. Die Maxify-Geräte haben pigmentierte Druckerpatronen – auch beim Farbdruck. Die Ausdrucke sind von der Qualität zwischen Farblaserdruck und Tintenstrahldruck einzuordnen. Wie beim Farblaser, sehen die Fotos nicht so gut aus wie mit Tintenstrahldruckern, schließlich kommen die Maxify Geräte nur mit einer Auflösung von 1.200 x 600 dpi daher. Bei Canon Tintenstrahldruckern der Pixma Reihe sind es meistens 4.800 x 1.200 dpi. Dafür sind die Ausdrucke sehr scharf und verfransen nicht bei Normalpapier.

Mit 15,5 Farbseiten pro Minute sind die Maxify Drucker deutlich schneller als Einstiegs-Tintenstrahldrucker. Beim Pixma TS3352 sind es nur 4 Farbseiten pro Minute. Praktisch ist auch das große Papierfach, das Platz hat für 250 Blätter. Beim MB2750 gibt es gleich 2 davon. Damit wäre sogar Platz für 500 Blatt.

Auch bei den Maxify Druckern gibt es alle modernen Anschlussmöglichkeiten. USB, WLAN, mobiles Drucken.

  • Gut: Schnelle 4-in-1-Geräte. Günstige Verbrauchskosten – Alternativpatronen sind lieferbar. Viel Platz für Papier
  • Schlecht: Drucker brauchen viel Platz. Relativ hoher Preis (ca. 170 bis 200 €)

Canon Pixma TS6350 / TS8350

Die Pixma TS-Serie ist perfekt für Hobbyfotografen. Hier liegt die Schwerkpunkt-Anwendung. Auch wenn die Geräte in der Lage sind Dokumente auszudrucken und zu kopiereren – richtig stark sind die Pixma TS6350 und TS8350 erst beim Fotodruck. Als Besonderheit gibt es nämlich neben den normalen Einzeltintenfarben (cyan, magenta, gelb, fotoschwarz) gibt es auch noch ein Fotoblau, das vor allem bei Fotos im Freien den Himmel in all seinen Farbnuancen darstellen lässt. Die sechste Patrone ist eine Schwarzpatrone für Normalpapier – also für den Textdruck.

Der Hauptunterschied zwischen dem TS8350 und dem 6350 ist neben dem Preis der größere Touch-Bildschirm beim TS8350 und dass der TS8350 etwas besser lieferbar ist.

Als Tonerdumping-Spezialität liefern wir beide Drucker neben den Canon Original-Startpatronen auch mit 7 XXL-Patronen von G&G aus.

  • Gut: TS6350 und TS8350 sind tolle Fotodrucker und gleichzeitig gute Drucker für das Homeoffice. Bedienung und Design sind modern.
  • Mittel: Verbrauchskosten liegen im Mittelfeld. Das Papierfach fasst immerhin 200 Blätter.
  • Schlecht: Nur geeignet für Anwender die regelmäßig drucken. Wer diesen Drucker wochenlang nicht verwendet rriskiert das Eintrocknen des Druckkopfs.

Kyocera FS-1220MFP oder Pantum M6600NW?

Beim Kyocera FS-1220MFP ist die große Stärke seine supergünstigen Verbrauchskosten. Und das vor allem weil es günstige Alternativtoner gibt. So kostet eine Tonerkartusche für 1.600 Seiten nur 14,99 €. Das ergibt einen Seitenpreis von unter einem Cent. Für knapp 200 € erhält man einen soliden 3-in-1 Multifunktionsdrucker. Er druckt oder kopiert 20 Seiten pro Minute. Leider ausschließlich schwarz-weiß und beitreiben kann man das Gerät nur über eine USB-Schnittstelle. Mobiles Drucken fällt daher aus.

Solide aber nicht mehr zeitgemäß. Dafür supergünstig im Verbrauch.
  • Gut: Solider Schwarzweiß-Multifunktionsdrucker mit superniedrigen Verbrauchskosten
  • Schlecht: Das Design ist langweilig, kein Touchdisplay, kein Fax, kein WLAN, kein mobiles Drucken. Das Gerät stammt aus dem Jahr 2015 und ist daher schon ein paar Jahre auf dem Markt.

Wer bei sich zu Hause einen PC hat und dort einen Drucker braucht, der wird mit dem FS-1220MFP zufrieden sein. Wer WLAN-Druck benötigt, sollte besser den Pantum M6600NW kaufen. Der Pantum druckt sogar noch etwas schneller und verfügt sogar über eine Faxfunktion. Beim Pantum sind allerdings die Druckkosten deutlich höher. Es gibt nur Pantum-Original-Toner und die kosten viermal mehr, als der kompatible Kyocera-Toner bei etwa gleicher Seitenreichweite.

4-in-1 Geräte mit WLAN und mobilem Druck.
  • Gut: Einfache Bedienung, mit FAX, WLAN und mobilem Druck.
  • Schlecht: Die Druckkosten sind im höheren Mittelfeld. Es gibt noch keine Alternativtoner.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.