Canon PIXMA TS5050 Test

Wer heute einen möglichst niedrigen Preis für seinen Drucker bezahlt, der muss dann meist sehr bald mit hohen Verbrauchskosten rechnen. Beim Canon PIXMA TS5050 ist das allerdings nicht ganz so. In Verbindung mit den hochwertigen Markenpatronen zB von TONERDUMPING oder G&G, gelingt es, dass man für ca. 70 € ein Multifunktionsgerät erhält und äußerst niedrige Kosten für Ausdrucke bezahlen muss.

Kopieren, Scannen und Drucken kann das Gerät. Allerdings ist das Farbdisplay ohne Touchfunktion. Durch das Menü navigiert man mit den Pfeil-Knöpfen, rechts neben dem Display.

Papierhandhabung könnte besser sein

Wunder kann man aber beim TS5050 nicht erwarten. Canon hat ein Multifunktionsgerät auf den Markt gebracht, das sich eigentlich an Anwender richtet, die nur wenig drucken wollen. Das merkt man schon an der Tatsache, dass das Papier nicht von vorne nachbestückt wird, sondern dass dafür ein Papiereinzug hinten aufgeklappt werden muss, der dann allerdings nur maximal 100 Blätter fasst. In der Praxis kommt es allerdings öfters mal zu einem Papierstau, wenn es mehr als drei bis vier Blätter sind. Zudem gibt es leider auch keine Duplex-Funktion. Wer also doppelseitig drucken will, darf die Ausdrucke ein zweites Mal einlegen, um auf der Rückseite erneut zu drucken. Ist zwar umständlich, aber für diese Preisklasse nachvollziehbar.

Einfache Installation

Der Lieferumfang: Drucker, Stromkabel, Treiber-CD, 5 Starterpatronen und eine Kurzanleitung

Die Installation ist im Prinzip relativ einfach. Auch das Einsetzen der 5 Originalpatronen, die im Lieferumfang sind, bereitet Probleme. Bei der Anbindung an einen WLAN-Router hat sich die WPS-Taste als sehr praktisch erwiesen. Wichtig ist allerdings, dass das WLAN-Signal mindestens 70 % stark ist – und zwar dauerhaft. Der WLAN-Router sollte daher am besten im gleichen Zimmer sein, wie der Canon-Drucker. Ansonsten lässt sich das Gerät auch über USB anschließen.

Kurze Wartezeit, akzeptable Druckgeschwindigkeit

Nach nur etwa 5 Sekunden beginnt der Canon TS5050 zu drucken. Bei diversen Vorgängermodellen dauerte das deutlich länger. Insgesamt ist die Druckgeschwindigkeit für den Hausgebrauch in Ordnung. Laut Hersteller sind es 9 Farbseiten pro Minute in der Standard-Qualität. Der Fotodruck dauert deutlich länger.

Kopieren, Scannen und Drucken

Neben der Druckfunktion wartet der TS5050 auch mit einer Kopier- und Scanfunktion auf. Das Scanergebnis ist auf jeden Fall besser, als ein Foto mit dem Smartphone. Einen automatischen Dokumenteneinzug gibt es nicht. Für ein Gerät für das Homeoffice ist das aber okay. Das Kopieren klappt übrigens auch ohne PC, das ist praktisch und für diese Preisklasse nicht selbstverständlich.

Mobile Druckfunktion über Smartphone oder aus der Cloud

Erst einmal gibt es für Smartphones die App Canon Print und aus der Cloud kann man mittels Google Cloudprint, Mopria oder Apple Airprint drucken. Das gehört heute schon zum Standard und das ist auch gut so.

Supergünstige Druckkosten dank Markenpatronen von TONERDUMPING oder G&G

Zum Lieferumfang gehören 5 Original-Patronen, die allerdings nach wenigen Seiten leer gedruckt sind. Vermutlich auch deshalb, weil beim Einrichten des Druckers einige Reinigungsläufe notwendig sind. Richtig preiswert wird es dann, wenn man die Patronen nachbestellt. Beim TS5050 kommt die Canon PGI-570 bzw. Canon CLI-571 Serie zum Einsatz. Und es gibt heute kaum mehr Drucker bei denen diese Patronen verwendet werden können. Die Nachfolgepatronen sind auch bei den Drittmarken deutlich teurer. Der TS5050 ist also nicht nur wegen des günstigen Anschaffungspreises ein Geheimtipp, sondern auch weil die Alternativpatronen richtig günstig sind.

Unsere Empfehlung: Marken-Druckerpatronen von TONERDUMPING sind preiswert und drucken in einer tollen Qualität.

Der Stromverbrauch ist mit ca. 12 Watt während des Druckens sehr niedrig. Im Standby verbraucht der TS5050 1,6 Watt. Bei Laserdruckern kann der Stromverbrauch schon mal in die dreistelligen oder sogar vierstelligen Watt-Werte klettern.

Druckqualität

Der Fotodruck auf Fotopapier sieht sehr ansprechend aus. Einzelne Pixel sind nicht zu erkennen und die Farben sehen lebendig aus. Aber das ist man ja von Canon Tintenstrahldruckern gewohnt. Für den Profifotografen reicht es vermutlich eher nicht, aber für den Heimgebrauch ist die Fotodruckqualität außerordentlich gut. Getestet haben wir die Qualität mit der Starter-Original-Tinte und mit Tinte von TONERDUMPING und G&G. In allen drei Fällen ist der Fotodruck überzeugend. Beim Textdruck macht sich die Pigmenttinte in der PGI-570 Patrone bemerkbar. Texte sehen daher scharf aus und werden in einem satten Schwarz gedruckt. Wer Billig-NoName-Tinte kauft, der muss damit rechnen, dass die Texte ausfransen und eher dunkelgrau als tiefschwarz aussehen.

Fazit

Insgesamt lohnt sich die Anschaffung des TS5050 vor allem für Studenten, Schüler oder für Anwender, die hin und wieder zu Hause etwas kopieren, einscannen oder ausdrucken wollen. Sei es eine Einladung für den Geburtstag, oder ein paar Fotos für einen Fotokalender. Wer auch mal schnell einen Boardingpass ausdrucken möchte, kommt mit dem Gerät ebenfalls gut zurecht. Dank der Pigmenttinte sehen Texte gestochen scharf aus, solange man Original-Canon-Tinte oder Markentinte verwendet.

Die Verarbeitung entspricht aber leider auch dem Verkaufspreis des Druckers. Bei vielen Rezensionen im Internet kann man lesen, dass der Papiereinzug nach einer gewissen Zeit Probleme machen kann. Schade ist es auch, dass das Papier nicht vorne eingelegt werden kann, wie das Beispielsweise noch beim Canon Pixma IP7250 möglich war.

Testergebnis

Druckqualität Text (25 % Wertung): gut

Druckqualität Foto (25 % Wertung): gut

Papierhandhabung (20 % Wertung): mangelhaft

Druckgeschwindigkeit (15 % Wertung): mangelhaft

Zusatzfunktionen (15 % Wertung): befriedigend

Gesamtnote: 2,85 = befriedigend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.