Wo bleibt denn die ganze Tinte?

Wofür nutzen Tintenstrahldrucker Tinte noch, außer zum drucken?

wo_bleibt_die_tinteImmer wieder kommt in unseren Filialen und im telefonischen Kundenservice die Frage auf wo denn eigentlich die ganze Tinte der leeren Patronen abgeblieben ist, man hätte doch gar nicht so viel gedruckt. Warum wird also die angegebene Reichweite nicht erreicht? Die Erklärung ist einfach: erstens geben die ISO-Normen nach denen die Reichweite von Druckerpatronen ermittelt wird nicht das Druckverhalten jeden Anwenders wieder, und zweitens wird Tinte wird in Tintenstrahldruckern nicht nur beim drucken verbraucht!

Der ISO/IEC 24712 Teststandard zur Reichweitenmessung

Die Reichweite bzw. Seitenleistung wird heute von den meisten Herstellern – so auch bei TONERDUMPING-Druckerpatronen – nach ISO 24712 gemessen und angegeben. Dabei wird ein fünfseitiges Testdokument mit einer Mischung aus Texten, Grafiken, Farbflächen und Fotos genutzt. Da aber das Druckverhalten der meisten Anwender längst nicht so ausgeglichen ist wie das ISO-Dokument, wird es alleine deshalb im Alltag schon zu deutlichen Abweichungen kommen.

ISO Testdokument zur Reichweitenmessung

ISO Testdokument zur Reichweitenmessung

Wer beispielsweise seinen Tintenstrahldrucker für Geschäftskorrespondenz nutzt und als einzigen farbigen Bestandteil seiner Dokumente ein blaues Logo mitdruckt, der verbraucht natürlich deutlich mehr Cyan als Magenta und Gelb.

Ein Teil der Tinte wird zur Reinigung genutzt

Feine Staubpartikel und Papierfasern lagern sich – vermischt mit eintrocknenden Tintenresten – mit der Zeit am Druckkopf von Tintenstrahldruckern ab. Selbst wenn man nicht explizit eine Druckkopfreinigung über das Druckermenü startet wird von Tintenstrahldruckern regelmäßig eine kleine Menge Tinte durch die Düsen gepumpt um stärkeren Verschmutzungen vorzubeugen und vor dem Druck Partikel »wegzuspülen« die das Druckergebnis verschlechtern könnten.

druckerreinigung verbraucht viel tinte

Eine Reinigung über den Druckertreiber verbraucht viel Tinte!

Bei einer vom Drucker selbst oder vom Nutzer gestarteten Reinigung wird sogar eine erhebliche Menge Tinte durch den Druckkopf gespült.

Da können dann in manchen Fällen schon mal 20-30 Seiten von der angegebenen Reichweite der Druckerpatrone in einem Reinigungsvorgang verloren gehen.

Wer seltener druckt verbraucht mehr Tinte

Zum Tintenverlust durch Druckerreinigungen muss man so absurd es im ersten Moment klingt noch anmerken: wer seltener druckt, der verbraucht tatsächlich mehr Tinte. Je seltener ein Tintenstrahldrucker genutzt wird, um so häufiger muss er gereinigt werden, bzw. reinigt er sich selbst. Und wie oben beschrieben, verbraucht die Reinigung des Druckkopfs teilweise enorme Mengen an Tinte.

Es bleibt immer Tinte in der Patrone zurück

HP 901 geöffnet mit sichtbarem Schwamm

HP 901 geöffnet mit sichtbarem Schwamm

Die meisten Tintenstrahler-Druckerpatronen nutzen einen Schwamm zur Speicherung und kontrollierten Abgabe der Tinte. In einem solchen Schwamm bleibt ebenso wie in anderen Patronenkonstruktionen auch immer gewisse Mengen an Tinte zurück die nicht vom Drucker genutzt werden kann.

Ein Teil der Tinte verdunstet mit der Zeit

Druckerpatronen sind nicht hermetisch versiegelt. Entsprechend geht auch ein kleiner Teil an Tinte mit der Zeit durch Verdunstung verloren. Dabei handelt es sich wirklich nur um sehr geringe Mengen, aber je länger man die gleichen Druckerpatronen im Einsatz hat, um so größer ist auch die Menge der Tinte die auf diesem Weg verloren geht.

Mehr Tintenverbrauch durch unterschiedliche Druckeinstellungen

tinte sparen mit schnelldruck

Im Schnelldruck- oder Entwurfsmodus wird weniger Tinte verbraucht

Wer jedes unbedeutende Dokument in höchster Qualität druckt, wird immer mehr Tinte verbrauchen als ein Nutzer der je nach Dokument auch mal auf den Entwurfs- bzw. Schnelldruck ausweicht.

Jeder Druckertreiber bietet die Möglichkeit einen Schnelldruck, bzw. Sparmodus zu nutzen in dem weniger Tinte verbraucht wird.

Die Qualitätsnachteile die sich ergeben sind in den meisten Fällen, bzw. bei den meisten Ausdrucken bedeutungslos – probieren Sie es also ruhig mal aus!

Bunte Tinte wird auch in schwarzen Flächen genutzt

Auch beim drucken schwarzer Texte und Flächen wird bunte Tinte mit verbraucht. Das ist keineswegs ein Trick der Druckerhersteller um den Tintenverbrauch in die Höhe zu treiben. Vielmehr hilft die Verwendung der zusätzlichen Farbe dabei das Schwarz satter und tiefer erscheinen zu lassen. So ist es z.B. im professionellen Offsetdruck üblich schwarze Flächen mit 40% – 60% Cyan zu unterlegen um ein sattes, tiefes schwarz zu erzielen.

Viele Druckertreiber bieten jedoch die Möglichkeit explizit nur mit schwarzer Tinte zu drucken.

Fazit – ISO-Werte spiegeln den Alltag nur ungenau wieder

Die genannten Punkte verdeutlichen warum die Reichweitenangaben bei Druckerpatronen keine absolute Größe darstellen, und das Tinte eben nicht nur sichtbar auf dem Papier landet, sondern auch anderweitig verbraucht wird.
Je nach Druckverhalten, Anzahl der Druckerreinigungen, Standzeiten etc. kann die Reichweite deutlich von den Herstellerangaben abweichen. Dennoch sind die Angaben wichtig und sinnvoll, denn sie ermöglichen – sofern das selbe Testverfahren genutzt wurde – den Vergleich der Reichweiten unterschiedlicher Patronentypen und Druckermodelle.

4 Gedanken zu „Wo bleibt denn die ganze Tinte?#8220;

  1. Die Erklärungen finde ich sehr pausibel. Ich besitze einen Brother Titentrahl-Drucker MFC-J985DW, bei dem ich bereits innerhalb von 5 Monaten zweimal neue Patronen einsetzen musste. Ich verbrauchte für Drucken und Kopieren nicht mehr als 500 Blatt Din-A 4. Allerdings bemerkte ich erst jetzt, dass „Farbdruck“ statt „Graustufen“ auf meinem PC eingestellt war. Ich verwende Inkprint-Papier.
    Kann es sein, dass dabei jeweils nur die Farb-Patronen aktiviert werden?
    Ich möchte ggf. Druckerpatronen im Original von Ihnen beziehen.
    Was kosten sie?
    Vielen Dank für Ihre Info.
    Mit freundlichenGrüßen
    Rainer Nohn

    • Zum einen verbraucht der J985DW jedes mal wenn Sie das Gerät einschalten beim Reinigungsvorgang Tinte. Umso älter der Drucker ist, desto häufiger muss der Druckkopf gereinigt werden. Zum anderen verbraucht das Gerät bei Graustufen auch Farbtinte. Grau wird aus cyan, magenta und gelb zusammengemischt. Eine Mischung die also gleich dreifach Tinte verbraucht. Für dieses Gerät gibt es zur Zeit noch keine günstigeren Alternativpatronen. Das kann sich aber in den nächsten Monaten ändern.

  2. Ich habe einen HP 3833 für die Uni gekauft, Habe ihn seit 3 Wochen und musste bis jetzt jede Woche meine Patronen wechseln. Ich drucke knapp 100 Seiten pro Woche..
    Scheiss Teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.