Tests und Tipps zur Schulartikelwahl

Mein Name ist Anja Schmidt, ich organisierte 5 Jahre bei Tonerdumping die jährliche Schulaktion unserer Firma. Dafür besuchte ich die wichtigsten Büroartikelmessen und hörte mir unzählige Produktvorstellungen namhafter Markenhersteller an.

In dieser Zeit stellte ich mir immer wieder Fragen, wie: „Was benötigen Schüler/innen heutzutage? Was ist angesagt in der Klasse? Was hilft Eltern bei der Entscheidung der Schulartikelwahl?“

Die große Schulliste

Viele haben sie schon vor den Ferien bekommen, manche erhalten sie bei einem anstehenden Schulstart oder Schulformwechsel schon in den Sommerferien per Post: Die große Schulliste.

Auch mir ging es letzten Sommer so, als meine Tochter ins Gymnasium wechselte. Ich möchte in meiner Blogreihe: Tests und Tipps zur Schulartikelwahl einige Fragen dazu beantworten, Produkte vorstellen und testen. Dabei beziehe ich mich auf unseren Schulprospekt, nehme aber gerne Fragen und Anregungen aus Kommentaren diesen Blogs mit auf. Ich werde versuchen, Fragen zu klären, die zum Beispiel lauten:

Grundsatzfrage: Organisation der Schulsachen

Ich starte heute mit der großen Frage, die meist zunächst die Eltern der Schüler/innen brennend interessiert: Wie schafft es mein Kind, Ordnung in die Flut von Schulartikel zu bringen? Einerseits soll im morgendlichen Stress nicht lange gesucht werden. Und, andererseits sollten die neu erstandenen Hefter nicht nach einem Monat schon so zerfleddert sein, dass man mit dem Schuleinkauf von Neuem beginnen darf. Und man mag es nicht glauben: Selbst das frisch gebackene Schulkind hat keinen Spaß am langen Suchen und zuordnen der 12-14 verschiedenen Schulfächer. Man kann seine Zeit ja auch für nettere Dinge verschwenden. 😉

Schlagwort: Ablagekörbe

Ablagekörbe
Ablagekörbe zur Ordnung von Schulsachen und Heftern

Ich muss zugeben, ich suche jedes Mal nach diesem schrägen Begriff, besser man notiert ihn sich, bevor man im Laden danach fragt. Ich habe 12 dieser „AblageKörbe“ online bestellt, da ich sie doch sehr voluminös finde und ich mir eine Drängelei mit zwei vollen Ikeataschen ersparen wollte. Zwei Schulfächer fasste ich zu einem Fach zusammen, sodass man mit einem Gesamtmaß von 77 x 35 x 30 (Breite x Tiefe x Höhe in cm) rechnen sollte, um den geeigneten Platz zu Hause zu finden.

Bei uns steht dieser Turm auf einem Sideboard gleich hinter dem Esstisch. Das machte sich beim Homeschooling in letzter Zeit sehr gut. Ein Bücherregal mit Fächern einer Tiefe von ca. 35cm tut es aber auch…

Eine Beschriftung der Fächer ist auf jeden Fall sinnvoll, sehr professionell und einfach erledigt man dies mit dem von meinem Chef geliebten G&G-Beschriftungsgerät GG-AT 110HW. Ich persönlich hatte noch Ordner-Rückenschilder übrig, die ich in Form schnitt und handschriftlich beschriftete.

Mein Test: Passen die Schnellhefter in dieses System?

Was ich in meiner Planung zunächst leider nicht beachtete war, dass nicht alle Hefterarten in die Ablagekörbe passten. Vermeiden wollte ich die Anschaffung der Billig-Schnellhefter aus Plastik. Ich möchte einfach wo es nur geht, meine „Plastikwegwerfbilanz“ etwas verbessern. „Wenn Plastik, dann soll es auch ein paar Jahre halten“, ist dabei ein Grundsatz für mich geworden. Ich hatte bei meiner Kaufentscheidung also zur Auswahl:

  • Stabile Noname-Kunststoffhefter/ Ringbuch
  • Papp-Schnellhefter/ Ringbuch von Stylex
  • Karton-Schnellhefter EasyOrga von Herlitz
  • Karton-Schnellhefter FACT!plus von Brunnen

Haltbare Papp-Schnellhefter von Stylex

Pappschnellhefter Stylex
Pappschnellhefter Stylex mit Ringbuchtechnik

Hier sieht man den Zustand der Pappschnellhefter von Stylex nach einem Schuljahr – nicht schlecht, möchte ich sagen. Jedoch musste ich sie doch etwas in die Ablagefächer stopfen, sodass zusätzliche Bücher nur noch wenig Platz darin fanden.

Hier bleiben die Papierunterlagen glatt und ganz ohne Eselsohren. Die Ringbuchtechnik vereinfacht ein nachträgliches Einsortieren der Blätter an unterschiedlichen Orten.

Stylex Pappschnellhefter Ringbuchtechnik
Stylex Pappschnellhefter Ringbuchtechnik

Die Billig-Plastikschnellhefter halten dagegen höchstens 2 Monate…

Ein kleiner Nachteil ist aber noch zu erwähnen: Die Pappschnellhefter von Stylex sind relativ schwer. Das fällt bei einem einzelnen nicht ins Gewicht. Bei 6-8 Heftern im Schulrucksack pro Tag ist dies aber dennoch zu spüren.

Stabile Noname Kunststoff-Schnellhefter

Kunststoff Schnellhefter Noname
Kunststoff Schnellhefter Noname mit Ringbuchtechnik

Wie man sieht: Sie sind für dieses vorgestellte Ordnungssystem einfach zu breit – und das mit guten 3cm Übermaß. Da hilft auch kein Stopfen oder Verbiegen mehr. Das stellt sich übrigens auch als Nachteil für den verfügbaren Platz im Schulranzen heraus.

Vorteile dieses Hefters sind auf jeden Fall seine Stabilität, das über lange Zeit saubere Aussehen, die Vorteile der oben schon erwähnten Ringbuchtechnik und sein leichtes Gewicht.

Ein kleiner Nachteil ist vielleicht noch, dass bei dieser Variante ein Beschriftungsfeld außen fehlt. Da gibt es aber auch noch variable Produkte bei Tonerdumping, wie man hier stöbern kann.

Meine Favoriten: die Papphefter von Herlitz oder Brunnen

Sie sind stabil, sehen auch nach einem Jahr gut aus, sind von der Breite variabel faltbar – meine Favoriten.

Nun ist das Ordnen in die Ablagekörbe ein Kinderspiel, die einsortierten Blätter bleiben faltenfrei. Und ganz nebenbei bemerkt: die leuchtenden Farben machen auch was her! Das Gewicht ist im Mittelmaß einzurodnen: schwerer als die Billigkunststoffvariante aber um einiges Leichter als diverse Hefter mit Ringbuchtechnik.

Noch Fragen?

Nun bin ich gespannt über Erfahrungen und weiteren Ideen zur Schulsachenorganisation. Gerne beantworte ich auch Fragen zur Schulliste und allgemein zur Schulartikelauswahl.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.