HP wirbt mit HP+ mit satten Rabatten – was steckt dahinter?

Wie Druckerchannel berichtete, plant HP eine Reihe neuer Laser- und Tintenstrahldrucker, die mit satten Rabatten und längerer Gerätegarantie angepriesen werden. Allerdings nur dann, wenn der Anwender sich für das HP+ Programm entscheidet. Doch dahinter steckt die Verpflichtung der Kunden, künftig ausschließlich HP-Original-Verbrauchsmaterial zu kaufen.

Wer sich für den HP OfficeJet Pro 8022e entscheidet, entscheidet sich für Original-Patronen.

HP verspricht seinen Kunden, dass mit diesen Druckern nur noch HP Original-Toner bzw. HP Original-Tinten verwendet werden können. Per Druckersoftware werden sowohl wiederbefüllte als auch nachgebaute Patronen nicht mehr nutzbar sein. Somit wird aus dem vermeindlichen Schnäppchen auf Kundenseite eine Kostenfalle und aus Sicht von HP eine Cashcow. HP zwingt also Kunden, die einen Drucker mit dem „e“ im Druckernamen, am sogenannten HP+ Programm teilzunehmen. Als Bonus gibt es neben dem billigeren Druckerpreis auch noch ein Instant Ink-Abo für 6 Monate gratis.

Überwachen kann HP den Verzicht auf Fremdpatronen online. Ist der Drucker nicht im Internet, funktioniert er auch nicht. Wer sich für HP+ entscheidet, kann diese Entscheidung auch nicht mehr rückgängig machen.

Auch bei der HP OfficeJet Pro 9010-Serie und 9020er-Serie gibt es jetzt die e-Modelle. Der HP OfficeJet Pro 9012e verwendet dabei die HP 963 Patronen. Mit dem HP OfficeJet Pro 9022e kann man auch die HP 967 Tinte verwenden, die immerhin 3.000 Seiten druckt.

Diese HP+ Option gibt es auch für die neuen HP Deskjet 2700e-Serie und die HP Deskjet 4100e-Serie und die HP Envy 6000e und 6400e-Serie.

3 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.