Der kleinste All-in-One der Welt: HP Deskjet 3700

Nachdem HP ja schon den LaserJet neu erfunden hat, verspricht HP dies nun auch mit dem HP Deskjet 3700, dem kleinsten Multifunktionsgerät der Welt für ca. 70 US-Dollar. HP will mit diesem kompakten Gerät die Verknüpfung mit Internet-Anwendungen perfektionieren. Das Drucken aus Facebook oder Instagram soll so einfach wie möglich gehalten sein. Egal ob vom PC, Tablet oder vom Smartphone. Zielsetzung: Wenn das Drucken einfach ist, wird auch wieder mehr gedruckt. Per App kann der Benutzer kopieren, scannen und drucken. Diese kostenlose App gibt es für Apple, Android und Windows-Geräte.

Tolle Farben, kleine Stellfläche

Der HP Deskjet 3700

Dabei macht der Deskjet 3700 auch ein deutliches Design-Statement. Ob es gefällt, bleibt natürlich Geschmacksache. Mit knallig leuchtenden neon-Farben, liegt der Deskjet 3700 zumindest im Moment im Trend. HP bezeichnet die Farbvarianten mit den Begriffen „electric blue“, „sea grass green“ oder „stone“. Weitere Farbversionen kommen im Sommer dazu.

Scaneinheit mit großen Schwächen

Leider gibt es nur einen Einzelblatt-Scaneinzug. Bücher einscannen oder mehrseitige Dokumente? Das geht leider nicht. Beim Einzug sollte man darauf achten, dass die Seite wirklich gerade eingelegt wird. Wohl eher eine Spielerei, als ein sinnvolles Arbeitsinstrument. Auf der Negativseite liegt leider auch der fehlende Randlosdruck.

Sehr hohe Verbrauchskosten

Das Multifunktionsgerät ist bereits im Handel für knapp 80 € verfügbar. Die Druckerpatronen sind zwar auf den ersten Blick günstig (9,99 € für die schwarze oder farbige Patrone), wenn man dann aber die Seitenreichweite sieht (100 Farbseiten bzw. 120 Monchromseiten), kommt man auf sehr hohe Seitenpreise. Damit sind die HP 304 Druckerpatronen die derzeit vermutlich die teuersten Patronen auf den Markt – wenn man den Seitenpreis betrachtet. Mit den HP 304XL-Patronen lässt sich etwas an Druckkosten einsparen. Diese drucken in etwa die dreifache Seitenzahl und kosten das Doppelte. Wer nur gelegentlich druckt, der wird mit diesem kompakten und formschönen Drucker zufrieden sein. Wer häufiger druckt, sollte sich überlegen, besser einen Drucker mit vier oder fünf Einzelfarbpatronen zu kaufen.

Fazit:

Am Ende wird dieses Gerät vermutlich trotz seiner Schwächen zum Verkaufsrenner werden. Der Drucker sieht einfach zuckersüß aus, braucht wenig Platz und kostet wenig. Das bittere Erwachen kommt erst, wenn die ersten 100 Seiten gedruckt sind und der Deskjet 3700 Hunger nach neuer Tinte bekommt.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.