Coronatests für alle Verkäuferinnen und Verkäufer bei TONERDUMPING

Es ist kurz unangenehm, dann hofft man auf einen Strich und wenn alles gut ist, freuen sich am Ende alle über ein negatives Ergebnis. So in etwa läuft ein Corona-Schnelltest ab. Seit vergangener Woche bieten wir allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die nicht im Homeoffice sein können, einen solchen Test an. Für alle Verkäuferinnen und Verkäufer in den TONERDUMPING-Filialen ist er zweimal pro Woche verpflichtend.

Diese Tests werden unter Aufsicht durchgeführt und hinterher gibts eine Testbescheinigung. Dazu haben personalverantwortliche Mitarbeiter zunächst einen Online-Kurs bei den Johannitern absolviert, in dem alle Aspekte der Antigen-Schnelltests behandelt werden: wie funktioniert so ein Test, wie wird er sicher durchgeführt, wie sind die Testergebnisse zu bewerten und was passiert bei welchem Ergebnis? Wer den Kurs erfolgreich absolviert hat, ist berechtigt, die Schnelltests durchzuführen oder zu beaufsichtigen.

Stäbchen rein, sicher sein.

Wir nutzen die Antigentests von Wondfo, die in Deutschland als Schnelltests zugelassen sind – und sehr einfach und sicher funktionieren, nach dem Motto: Stäbchen rein, sicher sein. Was einfach klingt, ist aber für einen kurzen Moment erst einmal sehr unangenehm: denn das Teststäbchen muss tief in den Rachen geführt oder so lange in beiden Nasenlöchern bewegt werden, dass sichergestellt, genug Abstrichmaterial einzusammeln.

Dieser Moment ist kurz unangenehm, aber hinterher weiß man Bescheid.

Im Rachen gelangt man da an den Punkt, an dem schon mal ein Brechreiz ausgelöst werden kann. In der Nase kribbelts nicht nur ein bisschen, es pikst sogar. Aber der unschöne Moment ist schnell vorbei. Mithilfe einer Flüssigkeit und der Testkassette lässt sich dann schnell herausfinden, ob eine Infektion vorliegt oder mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht.

Die Schnelltests gelten als sehr zuverlässig, zumindest was die Momentaufnahme betrifft. Ein negatives Testergebnis heißt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit, dass man nicht infiziert und nicht ansteckend ist. Weil das nur eine Momentaufnahme ist, sollte der Test regelmäßig wiederholt werden. Bei uns mindestens zweimal pro Woche für alle, die Kundenkontakt haben.

Ein Strich heißt: negativ. Also: alles gut
Ein Strich heißt: negativ. Also alles gut.

Gesund bleiben

Ein Strich heißt: Corona negativ – alles ok. Zwei Striche bedeuten: ab zum Testcenter oder zum Arzt und einen PCR-Test machen, um das Ergebnis zu verifizieren und sofort in Quarantäne.

Bei allen Tests, die wir bisher durchgeführt haben, haben die Testkassetten immer nur einen Strich angezeigt. Das gibt ein sicheres Gefühl für Verkäuferinnen und Verkäufer, aber auch für Kundinnen und Kunden. Masken und Abstand tun ihr übriges. Denn am Ende sollen alle gesund bleiben.

Übrigens: Geschäftsführer Daniel Orth – hat die Wondfo-Corona-Schnelltests vor ihrem Einsatz bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erstmal selbst getestet und sich dabei auch selbst gefilmt:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.