Tel.: 030 4749 7171 · Mo-Fr 8:00-19:00, Sa 10:00-16:00 · Rückruf-Service
Menü
Suche

Geburtstagskarten selber drucken

Einladungen, Glückwunschkarten, Geburtstagskarten und ähnliches einfach selber drucken - eigentlich ganz einfach. Tonerdumping erklärt wie es geht!

Geburtstagskarten selber drucken - einfach persönlicher

Glückwunschkarten selber drucken
Nichts ist persönlicher als eine selbst gedruckte Geburtstagskarte

Im Schreibwarenladen, Supermärkten, Einkaufszentren und auch bei Tonerdumping erhält man Gruß-, Einladungs- und Glückwunschkarten in einer schier unerschöpflichen Vielfalt. Von klassisch bis modern, von konservativ bis verrückt, von humorvoll bis zynisch. Warum also sollte man Geburtstagskarten selber drucken? Seine Einladungskarten selbst gestalten?

Weil nichts an die Individualität und das persönliche einer selbst gestalteten Karte heranreicht.

Mit einer selbst gestalteten Karte kann man seine eigene Persönlichkeit zum Ausdruck bringen, aber auch auf die Persönlichkeit anderer eingehen. Das macht eine selbst gedruckte Grußkarte immer zu etwas besonderem, einzigartigen!

nach oben

Das passende Programm zum Geburtstagskarten selber drucken

Was muss man tun, damit der Mengenrabatt abgezogen wird?
Selbst mit Word & OpenOffice und Co. lassen sich einfache Karten gestalten

Je nachdem wie intensiv man sich mit dem gestalten eigener Grußkarten, Glückwunschkarten oder anderer Projekte befassen will, kann man einfache Karten schon mit einer Textverarbeitung wie Word oder LibreOffice bzw. OpenOffice gestalten. Auch wenn in einer Textverarbeitung grundsätzlich erst einmal alles zeilenweise stattfindet, bieten alle modernen Textverarbeitungen die Möglichkeit Textrahmen und Bilder frei zu positionieren.

Es gilt dabei nur die Abmessungen und Druckränder zu berücksichtigen, idealerweise legt man sich ein Dokument mit Schnittmarkierungen an, die dann gleichzeitig der Orientierung dienen.

Will man professioneller in die Kartengestaltung einsteigen bietet der Markt zahlreiche Programme an die sich hierfür eignen, von Layout-Platzhirschen wie Adobe InDesign über CorelDRAW bis hin zum kostenlosen OpenSource-Layoutprogramm Scribus.

Scribus bietet dabei - obwohl kostenlos - eine enorme Vielfalt an Möglichkeiten, die auch ausreichen um Projekte umzusetzen, die dann in einer Druckerei vor Ort, oder in einer Onlinedruckerei im Sammeldruck gedruckt werden sollen.

Scribus erhält man kostenlos zum Download, z.B. auf der offiziellen Seite unter www.scribus.net

Auch mit dem beliebten, mittlerweile aber leider nicht mehr weiterentwickelten Google Picasa kann man selbst Klappkarten gestalten:

Picasa wird zwar nicht länger weiterentwickelt, kann aber z.B. bei heise.de weiterhin heruntergeladen werden! https://www.heise.de/download/product/picasa-19449

nach oben

Besondere Schriften zum selber drucken von Glückwunschkarten

Glückwunschkarten selber drucken
Mit Arial, Calibri und Webdings kommt man nicht all zu weit...

Times New Roman, Arial oder Calibri mögen für die Korrespondenz ok sein, für eine Gruß- oder Glückwunschkarte sind sie nicht die optimale Wahl. Hochwertige Schriften kosten in der Regel Geld. Anbieter sind da beispielsweise fontshop.com, Adobe oder myfonts(Monotype). Auch bei diesen Anbietern gibt es kostenlose Schriften. Oft handelt es sich dabei um einzelne Schriftvarianten einer sogenannten Schriftfamilie die kostenlos verfügbar sind.

Kostenlose Schriften von Fontshop findet man zum Beispiel unter https://www.fontshop.com/free-fonts.

Viele weitere kostenlose, hochwertige Schriften die sich zum gestalten von Karten eignen bei spezialisierten Portalen wie fontsquirrel.com.

Neben Schriften findet man dort auch sogenannte Dingbat-Fonts. Das sind Sammlungen von Symbolen - statt Buchstaben erscheinen die Symbole - die sich als Schmuckelemente eignen. Vorteil: da es sich bei Schriften um Vektorgrafiken handelt, lassen sich diese ohne Verpixelungen beliebig groß nutzen!

nach oben

Grafiken und Bilder für Einladungskarten finden

Glückwunschkarten selber drucken
Auch passende Bilder gibt es in Hülle und Fülle

Wer meint es reicht einfach die Google-Bildersuche zu nutzen um passende Bilder für die selbst zu druckenden Karten zu finden, der irrt: ohne Nutzungsrechte durch den Urheber kann man Bilder nicht verwenden. Aber auch dieses Problem lässt sich lösen.

Wenn es sich um eine persönliche Karte handelt, dann kommt womöglich ein Foto aus dem persönlichen Fundus in Betracht? Ansonsten bieten spezielle Bilddatenbanken wie pixabay.com oder pexels.com ansprechendes Bildmaterial. Die Bilder dort sind unter der Creative Commons Zero (CC0) Lizenz veröffentlicht. Man darf sie bearbeiten, ändern und für private, sowie kommerzielle Projekte nutzen.

nach oben

Das passende Papier für Einladungskarten finden

Glückwunschkarten selber drucken
In vielen Fällen hat sich Fotopapier bewährt

Für die meisten Kartenprojekte bietet sich Fotopapier als Material der Wahl an. Dabei sollte man möglichst eine Grammatur über 200g/m² nutzen. Alles darunter wirkt schnell »labberig«. Für experimentierfreudigere Nutzer die mehr aus ihrem Drucker herausholen wollen bieten sich spezielle Papiere und Kartons z.B. von Gmund an.

Allerdings ist hier selten die druckerverträglichkeit garantiert, und man kommt um Experimente nicht herum. Wer sich also an derartigen Papieren und Kartons versucht, der tut es auf eigenes Risiko.

Eine besondere Note ohne besonderes Papier kann man aber auch erzielen, indem man z.B. die Karte mit einer Stoffschleife versieht o.ä.! Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt!

nach oben
Autor: Daniel Hüpenbecker
© 2003-2016 tonerdumping.de Orth & Baer GmbH | Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Alle Marken und genutzte Warenzeichen dienen ausschließlich zur Beschreibung von Produkten und sind eingetragene Marken und Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.
Aktuell 4.8 von 5 Punkten bei 43952 Bewertungen über ekomi!