Apex bringt zahlreiche neue Chips auf den Markt

Über die neuen Kyocera-Chips von Apex, bzw über die neuen Toner von G&G haben wir ja bereits berichtet. Es handelt sich um die Monochromtoner TK-1150, TK-1160, TK-1170, TK-3160, TK-3170 und TK-3190 sowie die dazu passenden Modelle für die übrigen Regionen der Welt.

Dann gibt es Chips für Canon Farbtoner der Serien C-EXV-51 (für imageRUNNER Advance C5540), C-EXV-47 (für imageRUNNER Acvance C350i), C-EXV-49 (für imageRUNNER Advance C3520i) und für den Monochromkopierer imageRUNNER 1435 den Toner C-EXV-50.

Neu ist auch der Tonerchip für den OKI B721dn, B731dnw, MB760dn und MB770dfn mit der OKI-Tonernumer 45488802.

Drei Alternativtoner für den OKI B432dn jetzt lieferbar

Hier der 3.000-Seiten Toner für den OKI B412dn/ B431dn

Hier der 3.000-Seiten Toner für den OKI B412dn/ B431dn

Es hat nur wenige Wochen gedauert bis Apex einen kompatiblen Tonerchip für die neuesten OKI Schwarzweiß-Laserdrucker auf den Markt gebracht hat. Und jetzt ist es soweit: Als einer der ersten Toner-Onlineshops überhaupt, können wir die Alternativtoner für die OKI B432dn-Serie liefern. Es gibt die Toner wie auch im Original in drei Füllmengen und die Tonerchips unterstützen die Füllstandsanzeige der Drucker.

Äußerlich sehen die drei Toner identisch groß aus. Sie unterscheiden sich ausschließlich durch Gewicht (Tonerpulvermenge im Inneren) und durch den Tonerchip. Die 3.000-Seiten Variante kostet bei TONERDUMPING 39,99 € (Preisangaben im Blog sind immer inklusive MWST). Mehr als doppelt so lange druckt die 7.000-Seiten-Version. Diese kostet 59,99 € – ein deutlich Preisvorteil, wenn man den Seitenpreis vergleicht. Diese beiden Toner passen in den OKI B412dn, B432dn und B512dn. Zudem passt dieser Toner auch noch in die Multifunktionsgeräte OKI MB472dnw, MB492dn und MB562dnw.

Dann gibt es noch einen dritten Alternativtoner, der allerdings nicht in den preiswerten B412dn-Drucker passt. Dieser druckt 12.000 Seiten und kostet 79,99 €.

OKI erhöht Toner-Preise

Unser meistverkaufter OKI Original-Toner: Der Toner für den OKI C301

Unser meistverkaufter OKI Original-Toner: Der Toner für den MC342dn

Heute hat OKI seine Preise für Tonerkartuschen um durchschnittlich 5 Prozent angehoben.

Wir haben daher noch einmal schnell die Top-Renner zu den alten Preisen bestellt und hoffen die Preiserhöhung erst gegen Ende des Monats umsetzen zu müssen. Wer also demnächst einen Original-Toner für seinen OKI Drucker kaufen will, sollte das am besten gleich heute erledigen.

Preisunterschied zwischen Original und Kompatibel steigt

Unsere Top-Renner bei OKI sind übrigens die Toner für die Farblaserdrucker MC342dn und C531dn. Glücklicherweise gibt es für diese Farblaserdrucker auch günstigere Alternativprodukte von TONERDUMPING. Diese bleiben im Preis unverändert. Somit steigt der Unterschied zwischen Originaltoner und Alternativtoner wieder einmal um ein paar Prozentpunkte.

Auch HP, EPSON, Kyocera und Xerox haben bereits Preise im März angehoben

Nachdem nun Anfang März auch schon HP, EPSON, Kyocera und Xerox die Verbrauchsmaterialpreise angehoben haben, brodelt es ordentlich in der Gerüchteküche um Preiserhöhungen bei weiteren Druckerherstellern. Bei Canon beginnt am 1. April ein neues Quartal. Wenn Preise erhöht werden, dann meist während eines Quartalübergangs. Der nächste heiße Kandidat für eine Preiserhöhung ist also vermutlich Canon.

Neue OKI Drucker vorgestellt

Einer der neuen Drucker: Der schnelle OKI B512

Einer der neuen Drucker: Der schnelle OKI B512

OKI bringt drei neue Monochrom-Laserdrucker und drei neue Multifunktionsgeräte auf den Markt. Die Schwarzweißdrucker drucken bis zu 45 Seiten pro Minute und heißen OKI B412dn, B432dn und B512dn. Die neuen Multifunktionsgerät nennen sich OKI MB472dnw, MB492dn und MB562dnw. Bei den MB-Geräten sorgt eine Gigabit-Ethernet-Anbindung schnellste Ausdrucke im Firmennetzwerk. Auch der 3GB-Druckerspeicher ist mehr als ausreichend.

Für die neuen Geräte spricht die mobile Anbindung über Google Cloud Print oder Apples AirPrint. Die Geräte sind mit dem Blauen Engel versehen, sind daher energiesparsam und die Verschleißteile langlebig. Die hochpreisigeren MB492dn und MB562dnw verfügen zudem über ein 7-Zoll-Touch-Display.

Verbrauchsmaterial-Übersicht:

Druckername Tonerbezeichnung Seitenzahl XL-Toner Seitenzahl Trommeleinheit Seitenzahl
 OKI B412dn  45807102  3000  45807106  7000  44574302  25000
 OKI B432dn  45807106  7000  45807111  12000  44574302  25000
 OKI B512dn  45807106  7000  45807111  12000  44574302  25000
 OKI MB472dnw  45807102  3000  45807106  7000  44574302  25000
 OKI MB492dn  45807106  7000  45807111  12000  44574302  25000
 OKI MB562dnw  45807106  7000  45807111  12000  44574302  25000

OKI veröffentlicht Android-App für seine Laserdrucker

OKI Android AppOKI ist nun 30 Jahre alt und bringt als Geburtstagsgeschenk für seine Kunden eine kostenlose Android-Druck-App auf den Markt. Damit kann man Druckaufträge von mobilen Android-Geräten aus starten. Die App ist leider noch nicht auf deutsch, dafür aber auf englisch. Eine deutsche Übersetzung ist aber geplant.

Bislang konnten Anwender von mobilen Android-Geräten bereits über die Lösung Google Cloud Print einer Auswahl an OKI A4-Farb-LED-Multifunktionssystemen Druckaufträge erteilen. Die neu entwickelte OKI Mobile Print-App ermöglicht es den Benutzern, die Cloud zu umgehen und mit ihrem Android-Gerät direkt aus dem Netzwerk auf OKI LED-Druckern und MFPs zuzugreifen.

OKI Mobile Print ermöglicht den Anwendern nicht nur das Drucken von PDF-Dateien, Fotos oder Webseiten direkt von ihren mobilen Geräten aus, sondern bietet auch Korrekturmöglichkeiten, zum Beispiel Bildbeschneidung bei verzerrten Motiven oder Features für den optimalen Ausgleich der Farbbalance vor dem Druck. Diese Funktionen sind beispielsweise dann nützlich, wenn der Nutzer mit der Kamera seines mobilen Endgerätes ein Foto von einem Whiteboard macht, im Anschluss aber nur die Inhalte der Tafel speichern möchte. Darüber hinaus ist die App mit den Funktionen des OKI Print Job Accounting Tools kompatibel, die es dem User ermöglicht, seine Druckaufträge zu verwalten oder das Drucken in mobilen Umgebungen einzuschränken.

Unterstütztes Betriebssystem: Android 2.3 bis 4.4

Unterstützte Dateiformate: PDF, JPEG, BMP, GIF, PNG, TEXT, PDF Direct

Folgende LED-Multifunktionssysteme und Drucker unterstützen die mobile Print-App:

  • A3-Farb-LED-Drucker: C841 / C831 / C822 / C931 / C910
  • A4-Farb-LED-Drucker: C711 / C610 / C531 / C331 / C321
  • A3-Farb-LED-MFP-Systeme: MC861 / MC851
  • A4-Farb-LED-MFP-Systeme: MC780 / MC770 / MC760 / MC562w / MC362w / MC562 / MC362 / MC352 / MC342 / MC332
  • A4- Mono-LED-Drucker: B840
  • A4-Mono-LED-Drucker: B731 / B721 / B431 / B411 / B401
  • A4-Mono-MFP-Geräte: MB491 / MB471 / MB461 / MB451 / MB441

Google Cloud Print Service bei OKI-Farbdruckern verfügbar

Google Cloud Printing mit OKI

Google Cloud Printing mit OKI

Für die folgenden A4-Farb-Multifunktionsgeräte wird nun die Google Cloud Print-Software unterstützt:

OKI, Spezialist für professionellen LED-Druck und Managed Document Solutions, verstärkt sein Angebot an innovativen mobilen Drucklösungen mit der Verfügbarkeit von Google Cloud Print™–Diensten (1) auf ausgewählten A4 Farb-Multifunktionsgeräten (2).

Google Cloud Print ermöglicht es Benutzern, mit einem Klick Dokumente via Google Mail™ und Google Docs™ von einem Smartphone, Notebook, Tablet-PC oder einem anderen internetfähigen Gerät aus an einen Google Cloud Print-fähigen Drucker zu senden.

Kaufberatung: Welcher Drucker passt zu welchem Anwender?

Das Angebot an Druckern ist heute riesengroß. Da locken die einen Hersteller mit Anschaffungspreisen von 30 oder 40 Euro, wobei dann die Druckerpatronen kaum Tinte enthalten und in der Wiederbeschaffung fast so teuer sind wie der Drucker selbst. Und dann gibt es die Frage zu klären: Tinte oder Laser? Oder gibt es noch andere Alternativen? Für welche Anwendung ist welcher Typ am geeignetsten? Und welche Drucker sind empfehlenswert? Fragen, die sich vor allem jetzt – in der Vorweihnachtszeit aufdrängen. Weiterlesen