PGI-570 und CLI-571 Ersatzpatronen mit Chip lieferbar

In der vergangenen Woche haben wir die Ersatzpatronen für die Canon Pixma MG5750, MG6850 und MG7750 erhalten. Die Blistereinleger waren bereits schon vor einer Woche fertig geworden und nun sind auch die Patronen selbst angekommen. Als Motiv haben wir uns für das bayrische Schloss Neuschwanstein entschieden.

Das 5er-Pack der XL-Patronen kostet 44,99 €.

Das 5er-Pack der XL-Patronen kostet 44,99 €.

Leider sind erst einmal nur homöopathische Mengen eingetroffen. Diese Menge reicht allerdings schon einmal um die Kunden zu beliefern, die diese Patronen schon vor Wochen im Voraus bestellt haben. Damit wir dann auch genug Patronen für unsere Läden haben, erwarten wir in 2 Wochen die nächste Lieferung.

Die Tintenpatronen stammen vom größten Tintenpatronen-Hersteller der Welt: G&G/Ninestar. In diesem Konzern werden auch die Patronenchips hergestellt. Der Chiphersteller Apex ist im Moment der einzige, der diese Chips herstellen kann. Gleichzeitig sind auch von anderen Tintenpatronenherstellern Patronen bei Ebay und Amazon aufgetaucht. Diese sind allerdings noch einmal deutlich teurer als bei TONERDUMPING. Vermutlich haben auch diese Händler nur sehr wenig Ware erhalten.

Die Bauform der Ninestarpatronen sind mit denen der PGI-550/ CLI-551-Ersatzpatronen von Ninestar baugleich. Nur der Chip ist ein anderer. Im Einkauf kosten die PGI-570/ CLI-571-Ersatzpatronen allerdings dreimal so viel wie die Vorgängerpatronen. Entweder lässt sich Ninestar das Alleinstellungsmerkmal ordentlich bezahlen, oder es sind vielleicht auch Lizenzgebühren an Canon geflossen. Wir werden es wohl nie heraus bekommen.

Wegen des doch sehr hohen Einkaufspreises müssen wir diese Patronen erst einmal für 9,99 € pro Stück verkaufen. Das 5er-Pack können wir zumindest für 44,99 € anbieten. Sobald der Einkaufspreis fällt, werden wir die Preise selbstverständlich senken. Wer sich überlegt einen Canon-Drucker zu kaufen, sollte daher erst einmal noch den Vorgänger des Canon Pixma MG5750 kaufen: Denn noch ist der Canon Pixma MG5650 lieferbar, auch wenn Canon die Produktion des Vorgängers bereits eingestellt hat.

Beim Canon Pixma MG5650 passen noch die günstigeren PGI-550 und CLI-551 hinein. Die TONERDUMPING-Alternativpatronen kostet deutlich weniger, als die Alternativpatronen für den MG5750.

Der perfekte Drucker. Teil 2: Canon

Canon unterteilt sein Sortiment in Consumer- und in Business-Produkte. Im Consumer-Bereich findet man die Tintenstrahldrucker der Pixma-Serie. Ich erinnere mich noch gut, als vor mehr als 10 Jahren die Pixma-Serie auf den Markt kam. Mit einer Druckauflösung von 9.600 x 2.400 dpi wurde ein bezahlbarer Tintenstrahldrucker zum familientauglichen Fotolabor.

Auch heute sind die Canon-Drucker drucktechnisch gesehen die gleichen geblieben. Weiterentwickelt hat sich eigentlich nur die Funktionalität. Heute hat ein Multifunktionsgerät eine gute Anbindung an das Smartphone und an die Daten-Cloud. Leider sind die Tintenpatronen von heute kleiner, als die Tintenpatronen, die es für die Pixma-Reihe vor 10 Jahren gab.

Aus meiner Sicht sind die beiden besten Canon-Drucker, die es auf dem Markt gibt – der Canon Pixma MG5650 und der Canon Pixma MX925. Die passenden Tintenpatronen für diese Geräte sind die gleichen. Es handelt sich um die PGI-550 und CLI-551. Bei alternativen Tintenpatronen sollte man darauf achten, dass es sich bei der PGI-Ersatzpatrone auch um pigmentierte Tinte enthalten ist. Das ist bei Tintenpatronen von G&G, KMP oder TONERDUMPING der Fall. Bei Patronen, die nur einen Euro oder noch weniger kosten (findet man bei Ebay oder im Amazon-Marketplace), ist garantiert keine pigmentierte Tinte enthalten. Textpatronen ohne pigmentierte Tinten erzeugen ein lasches, ausgefranstes Druckbild, während bei pigmentierter Tinte tiefschwarze Texte erzeugt werden.

Billig in der Anschaffung, günstige Verbrauchskosten, Ausstattung aber nur Mittelmaß: Der Canon Pixma MG5650

PIXMA MG5650 - der Drucker für Familien

PIXMA MG5650 – der perfekte Drucker für Familien

Wer auf ein Fax verzichten kann und auch keine hundertprozentige Fotolabor-Druckqualität benötigt, ist mit dem Canon Pixma MG5650 ganz gut beraten. Dieser Drucker ist ein vernünftiger Kompromiss zwischen günstiger Anschaffung und einigermaßen preiswerter Folgekosten. Mit dem 10er-Set von TONERDUMPING kann man exakt die gleiche Druckqualität erwarten, wie bei Canon-Originalpatronen und kommt damit auf einen Seitenpreis von 0,6 Cent pro Schwarzweiß-Seite. Die Farbseite kostet ca. 2,5 Cent. Der Anschaffungspreis beträgt bei TONERDUMPING 119,99 Euro, wobei hier neben den 5 Original-Starter-Tintenpatronen auch 10 alternative Patronen von TONERDUMPING enthalten sind. Für das kleine Familienbudget ist das wirklich ein guter Preis.

Das 10er-Tintenset von TONERDUMPING für 44,99 €

Das 10er-Tintenset von TONERDUMPING für 44,99 € mit pigmentierte Textpatronen

Wer zwischen 10 und 100 Seiten pro Monat druckt, ist mit dem Pixma MG5650 gut beraten. Schließlich ist der Drucker für 10.000 bis 20.000 Seiten gebaut worden. Die Drucktechnik ist beim MG5650 so aufgebaut, dass man bei jedem Patronenwechsel immer nur den Tintentank wechselt. Der Druckkopf bleibt im Gerät. Druckköpfe von Canon halten in der Regel 10.000 bis 20.000 Seiten. Mehrere Wochen Druckpause können allerdings auch den Druckkopf so massiv eintrocknen, dass dieser dann nicht mehr zu retten ist. Oft kann aber die Reinigungsfunktion des Druckkopfs weiterhelfen. Ein Geheimtipp ist dabei die Düsenreinigungsflüssigkeit, die es bei TONERDUMPING zu kaufen gibt. Hier weitere Informationen zum Thema Druckkopf reinigen.

Der MG5650 ist ein gemütlicher Drucker. Im Normalmodus schafft er 12 Schwarzweiß- und fast 9 Farbseiten pro Minute. Für ein randloses 10 x 15 cm-Foto benötigt der MG5650 44 Sekunden. Das ist schneller als bei Brother-Tintenstrahldruckern, aber es gibt auch Canon-Drucker, die das schneller können, beispielsweise der MX925, auf den ich gleich noch eingehen werde.

Beim Papiermanagement ist der MG5650 etwas spartanisch. Es gibt nur ein Papierfach, das 100 Blatt Normalpapier fassen kann. Bei den Papiersorten wird normales Papier (64 – 105g), Fotopapiere (bis 300g) und auch Briefumschläge unterstützt.

Der Scanner hat eine optische Auflösung von 1.200 x 2.400 dpi. Für eine gescannte Seite brauch der CIS-Scanner 14 Sekunden. Der Kopierer schafft 7 Kopien pro Minute (bei normaler Druckqualität).

Anschließen kann man den Drucker entweder über USB oder über ein WLAN-Netzwerk. Unterstützt wird Windows XP, Vista, 7, 8, 8.1 sowie MacOS X 10.6.8 oder höher. Die mobilen Plattformen iOS (Apple), Android und Windows RT werden ebenfalls unterstützt.

Hier eine Videoanleitung, die die Cloudfunktionen von Canon vorstellt:

Der Canon Pixma MX925, ein Drucker für hohe Ansprüche

Canon MX925 mit 5 Starter- und 10 TONERDUMPING-Patronen für 199,99 €

Canon MX925 mit 5 Starter- und 10 TONERDUMPING-Patronen für 199,99 €

Wem die Ausstattung des MG5650 zu mager und die Druckqualität nicht gut genug und die Druckgeschwindigkeit zu langsam ist und zudem auch noch eine Faxfunktion benötigt – der sollte sich den MX925 etwas genauer ansehen. Die Tintenpatronen sind die gleichen und auch die Lebensdauer von 10.000 bis 20.000 Seiten ist unverändert. Auch hier gilt: am besten drucken Sie 10 bis 100 Seiten pro Monat, dann haben Sie lange Freude damit.

Die Druckauflösung ist doppelt so hoch, wie beim MG5650, nämlich 9.600 x 2.400 dpi. Damit drucken MX925-Besitzer in perfekter Fotolabor-Qualität. Ein randloses 10 x 15 Foto benötigt aber nur noch 21 Sekunden. Bei der Einstellung „normale Druckqualität“ schafft der MX925 15 Monochromseiten und 10 Farbseiten pro Minute. Das ist nicht ganz so schnell wie ein Laserdrucker, für das Homeoffice ist das aber flott genug.

Die Ausstattung des MX925 ist wirklich beeindruckend und die Liste der Unterschiede zum MG5650 ist lang.

  • Höhere Druckgeschwindigkeit
  • Höhere Druckauflösung
  • Duplexdruck (automatischer, beidseitiger Druck)
  • Ein Fach für den CD-Druck
  • 2 Papierfächer: Eines für 250 Blatt Normalpapier und eines für 20 Blatt Fotopapier.
  • Faxfunktion – und auch diese ist üppig ausgestattet. Vom Farbfax über eine eingebaute Telefon/Faxweiche, bis zu einem Faxspeicher von bis zu 250 Blatt machen die Faxfunktion zu einem mächtigen Werkzeug.
  • Der Scanner hat eine feinere Auflösung: 2.400 x 4.800 dpi. Zudem kann man nicht nur über das Vorlagenglas, sondern auch über einen automatischen Dokumenteneinzug scannen. Beidseitiges Scannen und Kopieren ist damit ebenfalls automatisch möglich.
  • Nicht nur USB und WLAN ist möglich, sondern auch der Anschluss über ein kabelgebundenes Netzwerk.

Für 199,99 € bekommt man bei TONERDUMPING nicht nur dieses tolle Gerät, sondern auch noch 10 TONERDUMPING-Patronen extra. Wichtig ist, dass man allerdings zuerst die 5 Starter-Original-Patronen einsetzt, diese verlangt der Drucker zwingend zuerst.

Hier geht es zu den weiteren Teilen:

Teil 1: Die besten Brother-Drucker

Teil 3: Die besten Epson-Drucker

Teil 4: Die besten HP-Drucker

Teil 5: Die besten Ricoh-Drucker

Teil 6. Die besten Samsung-Drucker

Drei neue Canon Pixma-Drucker ab Oktober 2014

Canon stellt drei neue Pixma-Drucker für den Oktober vor: Den Canon Pixma MG5650, den MG7550 und den mobilen Tintenstrahldrucker Canon Pixma iP110.

Canon PIXMA iP110

Canon PIXMA iP110

Den Canon Pixma iP110 gibt es wahlweise mit oder ohne Batterie. Mit Akku kostet er 299 Euro, ohne kostet er 50 Euro weniger. Die Druckgeschwindigkeit 9 Monochromseiten pro Minute. Beim Farbdruck sind es 5,8 Seiten pro Minute.

Als Tintenpatronen kommt die bereits länger am Markt befindlichen CLI-36-Farbpatrone und PGI-35 Schwarzweißpatrone zum Einsatz. Diese sind bei TONERDUMPING sowohl als Originalpatrone, als auch als kompatible Patronen erhältlich. Mit TONERDUMPING-Patronen kommt man auf einen Farb-Seitenpreis von 3,7 Cent. Die Monochromseite kostet sogar nur 2,1 Cent. Die Druckkosten mit Originalpatronen ist deutlich höher: 9,6 Cent für die Farbseite oder 4,2 Cent für die Schwarzweißseite.

Canon PIXMA MG5650

Canon PIXMA MG5650

Beim Canon Pixma MG5650 ist fast alles so, wie beim Vorgänger MG5550. Geschwindigkeit (12,2 s/w-Seiten bzw. 8,7 Farbseiten pro Sekunde), Druckauflösung (4.800 x 1.200 dpi), das 6,2-cm-Display, etc. alle Daten sind identisch. Die Neuheit liegt in der Software: Der Pixma Cloud Link wurde erweitert. Man kann nun damit auf Dokumente im Internet zugreifen und direkt Fotos ins Internet einscannen oder aus dem Internet ausdrucken (zB über Google-Drive, OneDrive, Facebook, Evernote, Dropbox oder Twitter). Der MG5650 wird 109 Euro kosten. Als Druckerpatronen kommen die PGI-550 und CLI-551-Tintenpatronen zum Einsatz. Diese gibt es bei TONERDUMPING als preiswertes 10er-Set.

Canon PIXMA MG7550

Canon PIXMA MG7550

Der Canon Pixma MG7550 hat ein etwas größeres Display (8,8 cm) und unterstützt zusätzlich den NFC-Chip des Handys. Handy an den Drucker dran gehalten – und das gewünschte Bild wird direkt ausgedruckt. Der MG7550 wird 199 Euro kosten. Auch beim MG7550 werden die PGI-550 und CLI-551-Tintenpatronen verwendet. Für tolle Schwarzweiß-Fotos gibt es noch eine zusätzliche graue Tintenpatrone.